Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Umbau: Neue Ideen für den Osterberger Spielplatz

Osterberg

31.01.2021

Umbau: Neue Ideen für den Osterberger Spielplatz

Der Osterberger Abenteuerspielplatz ist in die Jahre gekommen. Der Gemeinderat will die Instandsetzung und Umgestaltung in Angriff nehmen.
Foto: Armin Schmid

Plus Der Osterberger Abenteuerspielplatz ist in die Jahre gekommen. Jetzt soll er saniert und gestaltet werden. Aber wie?

Die Instandsetzung des Osterberger Abenteuerspielplatzes und eine sichere Zaunanlage im Bereich der Grundschule waren die zentralen Themen der jüngsten Gemeinderatssitzung. Eine Sanierung ist dringend nötig - und das Projekt könnte sogar gefördert werden.

Bürgermeister Martin Werner erläuterte, dass im Bereich des Abenteuerspielplatzes Handlungsbedarf besteht. Vor allem bei den Spielgeräten und auch beim Sandkasten seien Mängel feststellbar. Der Bürgermeister meinte, dass man morsche Holzteile austauschen oder Spielgeräte ersetzten müsse. Eine Möglichkeit zur Umsetzung ergibt sich demnach aus dem ILEK-Projekt.

Der Gemeinderat von Osterberg stellte die Umgestaltung zurück

Hier sei eine Förderung von Kleinprojekten von bis zu 10.000 Euro pro Gemeinde möglich. Das Ratsgremium hat die Umgestaltung des Abenteuerspielplatzes zunächst zurückgestellt. Martin Werner meinte, dass es vielleicht noch weitere Innovationsvorschläge oder Fördermöglichkeiten gibt. Dies soll nun zunächst geprüft werden. Letztlich komme die Gemeinde um die Neugestaltung des Spielplatzareals nicht herumkommt. „Die Umgestaltung wird kommen.“

Zur Beratung stand die Verkehrssicherheit des Wegs zum Grundschulgebäude und zum Pausenhof an. Eine Stützmauer zum angrenzenden Nachbargrundstück ist im Moment mit einem einfachen Rohrgeländer gesichert. Laut Bürgermeister sind Höhe und Zwischenabstand des Geländers nicht fachgerecht ausgeführt und damit nicht sicher genug.

Auch an der Grundschule stehen einige Umbauten an

Bei einer Ortsbegehung wurde festgestellt, dass das Geländer sowohl für Kinder wie auch für Erwachsene eine Gefahr darstellen kann. Darüber hinaus sei eine Absperrung zwischen zwei Gebäudeteilen nur mit einem Baustahlgewebe gesichert. Dies wurde demnach auch bereits vom TÜV bemängelt.

Auf Anregung von Bürgern wurde das Anbringen eines Handlaufs in den Gesamtumfang aufgenommen. Der Gemeinderat hat sich einstimmig für die Beseitigung der Mängel ausgesprochen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren