Newsticker

Virologe Drosten für baldige Einführung von Tracking-App
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wo Papas und ihre Kinder die Freude am Kochen entdecken

Illertissen

03.12.2019

Wo Papas und ihre Kinder die Freude am Kochen entdecken

Ben Dolp und Papa André sind heute für die „Krake im weißen Meer“ zuständig. Dafür verrührt der Sechsjährige Quark mit Créme fraiche und Kräutern. Susanne Straub hilft dabei.
Bild: Carmen Dörfler

In Illertissen probieren sich Väter und Kinder an ebenso bunten wie gesunden Gerichten aus. Tipps und Tricks gibt es von Ernährungsberaterin Susanne Straub.

Sieben Papas haben sich an den Herd in der Schulküche der Mittelschule in Illertissen getraut. Volkshochschullehrerin Susanne Straub veranstaltete dort den Kurs „Kochen mit Papa“. Bei diesem probierten sich Väter mit Unterstützung ihrer Kinder an der Zubereitung gesunder Speisen aus.

"Papa kocht zuhause nicht!"

Für den sechsjährigen Ben aus Buch ist der Kurs etwas Besonderes. Denn: „Papa kocht zuhause nicht“, sagt er. „Ich bin eher fürs Essen zuständig“, ergänzt Papa André Dolp. Ein Freund hatte ihm den Kochkurs vorgeschlagen. Nun steht er mal hinterm Herd – zur Freude seines Kindes. Denn Ben hat heute Namenstag und wusste bis wenige Stunden vor dem Kurs noch nichts von dem aufregenden Vormittag, der er mit seinem Vater verbringen wird. Die beiden sind heute für die „Krake im weißen Meer“ zuständig. Dafür werde Quark mit Crème fraîche und Kräutern verrührt – so entstehe das Meer, erklärt Ernährungsberaterin Straub. „Für die Krake halbieren wir bunte Paprika und schneiden die andere Hälfte in feine Streifen für die Arme.“ Akribisch hantiert Ben mit dem Handrührgerät, während André die Schüssel hält. Die beiden suchen Kräuter aus, Ben lernt dabei, was Schnittlauch und was Petersilie ist.

Zusammen mit ihrer Tochter Stefanie Brunner kümmert sich Straub um die 17 Teilnehmer. Beide sind große Fans des Kochens. Susanne Straub hat ihre Leidenschaft jedoch erst später entdeckt. Als die Kinder aus dem Haus waren und der Mann viel arbeiten war, habe sie eine neue Beschäftigung gesucht. „Gesunde Ernährung ist mir schon immer wichtig, also habe ich ein Fernstudium begonnen“, sagt Straub. Neben ihrem Job bei der Forstbetriebsgemeinschaft in Illertissen lernte sie in jeder freien Minute, um 18 Monate später erfolgreich die Prüfung abzuschließen. Das war im November 2017. Doch was anfangen mit dem Abschluss? „Von der Eröffnung eines kleinen Cafés bis hin zur eigenen Ernährungsberatung hatte ich viele Ideen. Letztlich bin ich zur Volkshochschule gekommen und gebe seitdem Kochkurse in Vöhringen, Illertissen und Weißenhorn.“ Die laufen so gut, dass Straub sich bereits einen kleinen Fanclub erarbeitet hat: „Es passiert häufig, dass Teilnehmer mehrfach einen Kurs von mir belegen. Natürlich mache ich jedes Mal andere Rezepte!“ sagt sie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Warum Kochen für Familien so wichtig ist

Das Kochen mit so vielen kleineren Kindern ist allerdings auch für sie eine Herausforderung. Ansonsten bestehe ihr Klientel überwiegend aus Frauen, ein paar Männern und Paaren.

Nichtsdestotrotz kocht sie gerne mit den Kleinsten, zum Beispiel an Kindergeburtstagen. „Mir ist es wichtig, den Kindern gesunde Ernährung näher zu bringen und ihnen zu zeigen, dass man auch Zuhause etwas erleben und in der Gemeinschaft schaffen kann. Dafür ist Kochen perfekt!“ Bei der ersten Geburtstagsfeier, für die sie engagiert wurde, habe sich der Bub Lachs gewünscht. „Dazu haben wir leckeren Salat mit warmen Birnen und Apfelcrumble mit Vanilleeis gemacht. Die kleinen Köche waren so stolz auf ihr Menü, dass sie es wie perfekte Oberkellner mit weißem Tuch über dem Arm serviert haben,“ erzählt Straub.

Auch beim „Kochen mit Papa“ sind alle eifrig am Schnippeln, Abschmecken und Abwaschen. Denn natürlich gehört auch das dazu. Auch Ben soll das Schneidebrett abwaschen, doch er entscheidet, dass das lieber der Papa machen soll. Die achtjährige Mara Seibert aus Au lässt nach der ersten Runde Hackfleischkneten auch lieber Papa Wolfgang ran. Die zwei machen Glücksburger. „Ich liebe Burger“, sagt Mara. „Aber auch Nuggets und Maultaschen!“ Immer mehr Leckereien fallen ihr ein. Ihr Papa koche auch daheim. „Am liebsten schwäbische Küche. Schnitzel finden wir super,“ sagt der Monteur aus Au. Er kam durch seine Frau zu diesem Kurs. „Ich bin beruflich viel unterwegs und wenn ich dann Zeit habe, möchte ich die auch mit den Kindern nutzen.“ Beiden sieht man an, wie sehr sie das gemeinsame Kochen genießen.

Für die kleinen "Sterneköche" und "Küchenfeen" gibt es Urkunden

Susanne Straub unterstützt, wo sie gebraucht wird, lässt den Papas und ihren Kindern aber auch Raum, um sich selber auszuprobieren. Zum Schluss lassen es sich die Köche und Köchinnen richtig schmecken. Eine kleine Überraschung hat Straub noch: Damit es Zuhause auch weiterhin feine Gerichte gibt, bekommt jeder Papa eine Mappe mit den Rezepten des Tages und jedes der Kinder eine Urkunde, die sie als Küchenfeen und Sterneköche auszeichnen. So bleibt der Samstagvormittag sicher nicht nur wegen dem schmackhaften Mittagessen, sondern besonders wegen der tollen Atmosphäre im Kochkurs noch lange in Erinnerung.

Lesen Sie zum Thema Kochen außerdem:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren