Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Kanzler Scholz will russische Kriegsverweigerer in Deutschland aufnehmen
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. München: Rammstein-Konzert kollidiert mit Tollwood-Festival

München
08.08.2022

Rammstein-Konzert kollidiert mit Tollwood-Festival

Blick auf das Gelände des Tollwood-Winterfestivals mit der Bavaria (hinten, r), aufgenommen am 22.12.2013 in München (Bayern) auf der Theresienwiese. Foto: Felix Hörhager/dpa ++ +++ dpa-Bildfunk +++<br>
Foto: Felix Hörhager

Zum Jahreswechsel wollen Rammstein auf der Theresienwiese vor 145.000 Menschen auftreten. Auch das Tollwood-Festival hat für Silvester am gleichen Ort schon geplant.

Ein Riesenevent soll es werden, das da am Silvesterabend 2022 auf der Theresienwiese stattfinden soll: die Rockband Rammstein vor 145.000 Besuchern. Kaum vorstellbar, dass an gleichem Ort zur selben Zeit eine Silvester-Gala des Tollwood-Festivals stattfinden kann. So zeigen sich die Veranstalter des Tollwood-Festivals in einer Pressemitteilung auch einigermaßen verwundert über das Rammstein-Vorhaben, von dem sie nach Angaben einer Pressemitteilung aus der Zeitung erfahren haben. „Über diese Planungen sind wir bisher von keiner Stelle informiert worden. Auch ist es nicht zutreffend, dass die veranstaltende Agentur mit Tollwood gesprochen hätte – wie berichtet wurde“.

Tollwood-Gala an Silvester: Die Tickets sind schon im Vorverkauf

Die Winterversion des beliebten Münchner Festivals mit Kunsthandwerkermarkt und kulturellen Veranstaltungen findet seit 22 Jahren von Ende November bis 31. Dezember ebenfalls auf der Theresienwiese statt. Abschluss ist eine Silvestergala, die auch in diesem Jahr bereits geplant ist, deren Verträge bereits geschlossen und deren Tickets schon im Vorverkauf sind. „Wir halten die parallele Durchführung eines Rammstein-Konzerts, dessen Beschallung und die Sicherheitsvorkehrungen auf 145.000 Personen angelegt sind, und unsere Silvesterparty und der relativ ruhigen Silvestergala mit Zirkustheaterproduktion und Tanz zu Swing-Musik nicht für möglich“, heißt es in der Tollwood-Mitteilung.

Rammstein planen Konzerte im Münchner Olympiastadion

In diesem Zusammenhang weisen die Tollwood-Macher auch darauf hin, dass nach Presseinformationen bereits vier Konzerte von Rammstein für das Jahr 2023 im Münchner Olympiastadion in Planung seien. Aus der Sicht der Festival-Veranstalter ist nun nicht nur zu klären, wie der Jahreswechsel auf der Theresienwiese 2022 aussieht, sondern auch, was das für die Zukunft bedeutet. „Wir würden uns für die kommenden Jahre wieder mehr Planungssicherheit wünschen.“

Der Münchner Stadtrat wird sich in seiner Sitzung am Mittwoch voraussichtlich mit dem geplanten Rammstein-Konzert beschäftigen und darüber diskutieren, ob die Sicherheit und die Kapazität von Rettungsdiensten zu diesem an sich schon sensiblen Datum gewährleistet werden können. Auch die Interessen der Anwohner seien zu berücksichtigen. In einem weiteren Sinne könnte darunter auch das Tollwood-Festival verstanden werden.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.