1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Aus der GAL werden die Grünen

Kreistag

26.10.2019

Aus der GAL werden die Grünen

Auf den vorderen Plätzen der Kreistagsliste der Grünen finden sich (vorn von links) Renate Standfest, Helga Gall, Daniela Groß, Peter Friedl, Kilian Fitzpatrick, Miriam Anton, Petra Sander und Gabriele Übler sowie (zweite Reihe von links) Christine Reineking, Monika Groner, Martin Erdmann, Moritz Hartmann, Alexander Herrmann, Torsten Leiter, Holger Kramer und Lennart Möller.
Bild: Bündnis ’90/Die Grünen

Mit wem Landratskandidat Peter Friedl in die Wahl am 15. März geht. So sieht das Bewerberfeld aus

Aus der GAL wird bei der Kreistagswahl Bündnis ’90/Die Grünen: Zum ersten Mal firmieren die Kreistagskandidaten der Grünen im Landkreis unter dem offiziellen Parteinamen und nicht mehr als Grün-Alternative Liste. Am Donnerstagabend wurden in Windach die 60 Kandidaten für die Wahl am 15. März nominiert.

Hochmotiviert, gut gelaunt und mit viel kommunalpolitischer Erfahrung – so haben sie sich dabei laut Mitteilung der Grünen präsentiert. Allen gemeinsam sei das Engagement für das Thema Klima – also die Umsetzung des Klimaschutzpakets 2030 und die Frage, wie jede einzelne Gemeinde und der Landkreis auf diesem Weg zügig vorankommen. Weiter wurde ein verbessertes Mobilitätsangebot für den Kreis gefordert, also mehr und besser vernetzte Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Weitere Themen waren Wohnungsbau, Flächenversiegelung, Pflegenotstand und mehr Bürgernähe und Teilhabe für möglichst alle. Das gestiegene Interesse an Kommunalpolitik und der Wille, sich einzumischen, politische Verantwortung zu übernehmen, zeigte sich an diesem Abend an den vielen Stichwahlen für die 60 Listenplätze.

Landratskandidat Peter Friedl führt die Liste für den Kreistag an. Renate Standfest machte für ihn den Spitzenplatz frei, der bei den Grünen üblicherweise einer Frau zustehen würde. Hinter Friedl findet sich ein Team aus neuen, jungen Gesichtern wie Daniela Groß (Verwaltungsfachkraft, 30) und Lennart Möller (Fridays for Future, 20) sowie kommunalpolitisch erfahrenen Personen. So finden sich auf den vorderen Plätzen neben Renate Standfest, der Bürgermeisterkandidatin in Utting und Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Bürgermeister und Kreisrat Alexander Herrmann aus Schondorf, der Landsberger Oberbürgermeisterkandidat und Kreisrat Moritz Hartmann, die Dießener Bürgermeisterkandidatin Gabriele Übler und die frühere Bürgermeisterin und Kreisrätin Monika Groner aus Unterdießen. Auch wieder dabei ist die Landtagsabgeordnete und Zweite Bürgermeisterin aus Kaufering, Gabriele Triebel. Nicht mehr kandidieren werden die Kreisräte Josef Lutzenberger und Peter Noll aus Utting.

Wahlziel ist laut dem Sprecher des Kreisverbands, Martin Erdmann, mehr als 20 Prozent der Wählerstimmen zu erreichen, „um unsere Kreistagsfraktion deutlich zu stärken und viel grüne Politik machen zu können“. Geschichte wird dann die seit 1984 verwendete Fraktionsbezeichnung GAL sein, die noch an die unterschiedlichen grün-alternativen politischen Strömungen erinnerte, aus denen vor rund 40 Jahren die Grünen wurden. „Aber wir wurden in den vergangenen Jahren großteils als Grüne wahrgenommen“, sagt Erdmann. Und gerade vielen jüngeren Menschen sage die Bezeichnung GAL nicht mehr viel. (ger)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren