Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Kaufering: Der Kauferinger KZ-Überlebende Max Volpert ist gestorben

Kaufering
20.10.2021

Der Kauferinger KZ-Überlebende Max Volpert ist gestorben

Max Volpert, der als Bub als Zwangsarbeiter in die KZ-Außenlager nach Kaufering gebracht wurde, ist mit 90 Jahren gestorben. Das Bild zeigt ihn bei der Gedenkveranstaltung 2019 in der Welfenkaserne.
Foto: Thorsten Jordan

Plus Mit 13 Jahren wird Max Volpert als Zwangsarbeiter nach Kaufering gebracht. Jahrzehnte später wird er davon immer wieder als Zeitzeuge in Schulen darüber sprechen. Jetzt ist er mit 90 Jahren gestorben.

Der Kauferinger KZ-Überlebende Max Volpert ist tot. Diese Nachricht erhielt am Mittwochmorgen der Verein "Gedenken in Kaufering", wie Vorstandsmitglied Stephan Albrecht mitteilte. Volpert wurde 90 Jahre alt. Er war in den letzten Kriegsmonaten mit 13 Jahren als Zwangsarbeiter in den KZ-Außenlagerkomplex Kaufering gebracht worden. In den vergangenen Jahren war Volpert immer wieder zu den Gedenkfeiern in Erinnerung an die Befreiung im April 1945 gekommen, außerdem schilderte er in den Schulen das Geschehen in den Lagern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.