Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Schondorf: Bequem durch Schondorf mit der E-Rikscha

Schondorf
13.10.2021

Bequem durch Schondorf mit der E-Rikscha

Das Team der Schondorfer Rikscha (von links): Helga Gall, Kristiane Dopp, Christiane von Bechtolsheim, Barbara Freier, Bernhard Schnaus und Christine Cropp.
Foto: Leopold Ploner

In Schondorf ist jetzt ein eher ungewöhnliches Fahrzeug unterwegs. An welches Publikum sich die neue Rikscha wendet.

Beim Wochenmarkt war es jetzt so weit: Die Schondorfer Rikscha wurde erstmals potenziellen Fahrgästen vorgestellt, und der Andrang war groß. Ab jetzt steht die elektrische Fahrrad-Rikscha bereit für einen Abstecher an den See, den Besuch bei Freunden, oder einen Ausflug in die nähere Umgebung. Das Projekt richtet sich speziell an Menschen, die sich aufgrund ihres Alters oder durch Mobilitätseinschränkungen sonst nicht wie gewünscht im Dorf bewegen können, informiert eine Mitteilung. Gebucht werden kann die Schondorfer Rikscha unter Telefon 0176/4705 6703.

Sponsoren machten den Kauf der Schondorfer Rikscha möglich

Christine Cropp, Kristiane Dopp, Barbara Freier, Helga Gall, Bernhard Schnaus und Christiane von Bechtolsheim hatten eine gemeinsame Vision: Auch wer kein Auto hat und zu Fuß nicht mehr gut unterwegs ist, sollte in Schondorf mobil sein können. Die Lösung dafür ist eine elektrische Fahrrad-Rikscha, in der zwei Personen bequem mitfahren können. Der Versuch, diese Idee über das Bürgerbudget der Gemeinde zu verwirklichen, klappte zwar nicht. Das Team ließ sich davon aber nicht entmutigen. Unter dem Dach des Vereins „Gemeinsam“ wurden Sponsoren gefunden, die den Kauf der Rikscha ermöglichten.

Die Chauffeure der Rikscha sind ehrenamtlich tätig

Die Wahl fiel nach einigen Testfahrten auf das Modell Cruiser des bayerischen Herstellers BAYK. Dank der Kunststoffkabine bietet es guten Wetterschutz. Obwohl im Cruiser zwei Passagiere bequem Platz haben, ist das Fahrzeug schlank genug, um auf allen Radwegen fahren zu können. Allerdings war es nicht ganz einfach, die richtige Ausführung zu finden. Die Grundversion war für das hügelige Gelände rund um den Ammersee nicht das Richtige. Jetzt setzt die Schondorfer Rikscha auf einen Cruiser mit entsprechenden Motoren, Akkus und Gangschaltung, der auch die Steigung hinauf zur Kirche St. Anna problemlos bewältigt.

Bei der Premiere am Wochenmarkt war der Andrang groß. Die Leute standen Schlange, um eine Probefahrt zu machen. Die Fahrten sind kostenlos, da das Rikscha-Team ehrenamtlich fährt. (lt)

Lesen Sie dazu auch

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.