Newsticker
Raketenangriffe auf die Großstadt Saporischschja im Osten der Ukraine
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Finning: „Stop Finning“ zum Schutz der Haie: Ist es bald so weit?

Finning
28.01.2022

„Stop Finning“ zum Schutz der Haie: Ist es bald so weit?

Mit dieser Fotomontage illustrierte das LT vor zehn Jahren die „StopFinning“-Aktion der Tierschutzorganisation Peta. Jetzt gibt es eine europaweite Petition, die erreichen will, dass Haien die Flossen nicht mehr bei lebendigem Leib abgeschnitten werden dürfen. Diese Praktik wird auf Englisch „finning“ genannt.
Foto: Wagner/Jordan (Archiv)

Plus Vor zehn Jahren sorgt die Organisation Peta mit der Forderung, Finning solle sich in "StopFinning" umbenennen, für Wirbel. Jetzt gibt es eine europaweite Petition gegen die Quälerei von Haien.

Zehn Jahre ist es her, dass die Gemeinde Finning von der Tierschutzorganisation Peta aufgefordert wurde, ihren Ortsnamen in „StopFinning“ umzuändern. Der englische Begriff „Finning“ steht für die grausame Praxis, Haien bei lebendigem Leib die Flossen abzutrennen. Das sorgte damals für überregionale Aufmerksamkeit. Nun will eine europaweite Bürgerinitiative mit der Bezeichnung „Stop Finning – Stop the Trade“ auch dafür sorgen, dass sich die Politik mit dem Thema beschäftigt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.