Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ende für "Radio Schedel": Nach 68 Jahren den Stecker gezogen

Pfaffenhausen

22.08.2020

Ende für "Radio Schedel": Nach 68 Jahren den Stecker gezogen

Christa und Manfred Schedel geben ihr Geschäft in Pfaffenhausen auf.
Bild: hlz

Plus Das Pfaffenhausener Fachgeschäft Radio Schedel schließt nach 68 Jahren. Wie alles begann und warum Christa und Manfred Schedel jetzt aufhören.

Als die Familie Schedel unlängst bekannt gab, ihr Elektro-Fachgeschäft zu schließen, sprach sich die Botschaft unter Bedauern wie ein Lauffeuer herum. Immerhin hat das Geschäft am Pfaffenhausener Eichberg den Markt seit 1952 bereichert und so manchen Technologiewechsel leichter gemacht.

Die Erfolgsgeschichte begann sieben Jahre nach Kriegsende. Der Kammlacher Rundfunkmechanikermeister Hans Schedel und seine Frau Resi sahen in der Selbstständigkeit eine Chance und eröffneten in Pfaffenhausen ein Elektrogeschäft.

In den Nachkriegsjahren herrschte in Pfaffenhausen großes Interesse an Technik

Der mutige Schritt erwies sich als weitsichtig, herrschte doch in den Nachkriegsjahren eine Aufbruchsstimmung und ein großes Interesse an allen technischen Neuerungen. Der kleine Familienbetrieb konnte rasch etablieren und einen ständig wachsenden Kundenstamm aufbauen.

Auch die Zeit arbeitete für Meister Hans Schedel und seine freundliche Geschäftsfrau Resi. Nach dem Radio kam nämlich das Fernsehen dazu, das einen neuen und anhaltenden Nachfrage- und Betreuungsschub brachte.

Bereits zehn Jahre nach der Geschäftsgründung wurde eine Erweiterung der Laden- und Werkstattkapazitäten notwendig. Folglich baute Schedel an der Memminger Straße ein neues Firmengebäude mit Laden, Werkstatt und einem Vorführstudio für Unterhaltungselektronik.

So passte sich im Lauf der Jahre Hans Schedel mehrmals an die rasante Entwicklung der Branche an, die mit der Digitalisierung in allen Bereichen einherging.

1982 übernahm Schedels Sohn Manfred mit seiner Frau die Leitung der Firma

1982 übernahm dann Junior Manfred Schedel als Rundfunk- und Fernsehmechanikermeister mit seiner Frau Christa die Geschäftsführung. Auch sie modernisierten das Geschäft und schufen einen Erweiterungsbau mit größeren Ausstellungsräumen und einer neuen Werkstatt. Die nächste Modernisierung folgte bereits zehn Jahre später. Mit dem Eintritt in die Einkaufsgemeinschaft „Euronics“ ging auch die Umfirmierung von „Radio Schedel“ zu „Euronics Schedel“ einher. Ein breitgefächertes Gesamtangebot war das Resultat.

Bei Manfred und Christa Schedel steht nun der wohl verdiente Ruhestand vor der Tür. Dieser veranlasst sie „schweren Herzens“, wie sie sagen, zur Aufgabe ihres renommierten Fachgeschäftes. Die Geschäftsaufgabe geht einher mit einem Ausverkauf, der im September 2020 enden wird.

Lesen Sie auch:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren