Newsticker
Deutsche Gasspeicher zu mehr als 75 Prozent gefüllt
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Mindelheim: Lässt sich der Hungerbach noch retten?

Mindelheim
02.07.2022

Lässt sich der Hungerbach noch retten?

Nördlich von Großried wird ein kleiner Teil des Wörthbachs in Richtung Mindelheim abgeleitet, wo er den Hungerbach speist.
Foto: Johann Stoll

Plus Kaum Wasser im Bach: Tote Fische in Mindelheim machen Anwohnern und Behörden Sorgen. Wie das Problem zumindest abgemildert werden könnte.

Nur dem beherzten Eingreifen von ein paar Anliegern war es zu verdanken, dass am Montag nicht mehr Fische im Mindelheimer Hungerbach verendet sind als ein paar Dutzend. Überraschend war der Hungerbach am Vormittag plötzlich bis auf ein dünnes Rinnsal nahezu ausgetrocknet. In dem verbliebenen Nass zappelten Fische, die um ihr Leben kämpften. Warum der Bach plötzlich weniger Wasser führte, konnte die Flussmeisterstelle des Wasserwirtschaftsamtes Kempten nicht klären. Der Fachberater des Bezirks Schwaben für das Fischereiwesen, Dr. Oliver Born, vermutet „menschliches Zutun“.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.