1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neue Grundschule in Burlafingen kostet etwa 20 Millionen Euro

Neu-Ulm/Burlafingen

29.11.2018

Neue Grundschule in Burlafingen kostet etwa 20 Millionen Euro

Die Grundschule von Burlafingen soll durch einen Neubau am Steigäcker im Südwesten ersetzt werden.
Bild: Alexander Kaya

Der Neubau am Steigäcker Süd in Burlafingen ist teurer und dauert länger als an der Iselhalle. Warum trotzdem eine deutliche Mehrheit im Neu-Ulmer Stadtrat dafür gestimmt hat.

Der Standort an der Iselhalle ist vom Tisch – jetzt beginnen die Planungen für das Areal „Steigäcker Süd“. Dort soll die neue Grundschule in Burlafingen gebaut werden. Der Neu-Ulmer Stadtrat hat sich mit klarer Mehrheit für den Standort am südwestlichen Ortsrand ausgesprochen, wo ein 13700 Quadratmeter großes Grundstück zur Verfügung steht, das der Stadt gehört. Nachteil: Der Bau der Schule dauert länger und wird vermutlich deutlich teurer als an der Iselhalle im Norden Burlafingens.

Die Stadtratssitzung, in der am Mittwochabend darüber entschieden wurde, begann mit einer Überraschung. Reinhard Junginger (CSU) stellte einen Antrag zur Geschäftsordnung: Der Tagesordnungspunkt „Grundschule“ solle abgesetzt werden, um weitere Standorte untersuchen zu können. Es gab eine Unterbrechung. Der Ältestenrat zog sich für mehr als eine dreiviertel Stunde zur Beratung zurück. Derweil rätselten die übrigen Stadträte: Was für eine Standortalternative soll das sein? Auch CSU-Leute wussten von nichts.

Dann die Auflösung: Es gibt gar keinen weiteren Standort. Stattdessen sollte die Variante „Steigäcker Süd“ vertieft untersucht werden. „Wir sind bislang davon ausgegangen, dass es möglichst schnell gehen soll“, begründete Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (CSU) den ursprünglichen Vorschlag der Verwaltung, die Schule an der Iselhalle zu bauen. Das Grundstück dort stehe sofort zur Verfügung, dort sei ein Neubau am schnellsten realisierbar. Aufgrund der Eile hätten in der Sitzungsvorlage nicht alle Aspekte abschließend behandelt werden können. „Wir haben vier Arbeitstage vor der Sitzung vernommen, dass es im Stadtrat den Wunsch gibt, einen weiteren Standort ins Rennen zu schicken“, so Noerenberg. Gemeint war eben der Standort 5, „Steigäcker Süd“. Der OB bat darum, die Entscheidung auf Februar zu vertagen, um tiefer in die Planung einsteigen zu können. Die Räte lehnten ab. Sie wollten eine Entscheidung an diesem Abend treffen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Stadträte fühlen sich vom Neu-Ulmer Oberbürgermeister brüskiert

Einige Stadträte fühlten sich vom Vorgehen der Verwaltung brüskiert. Denn obwohl der Tagesordnungspunkt mit „Grundschule Burlafingen – Varianten- und Standortuntersuchung“ überschrieben war, war offenbar von fünf Standorten allein das Grundstück südlich der Iselhalle genauer untersucht worden. „Ich bin entsetzt und enttäuscht, wie das hier läuft“, sagte Ulrich Schäufele (SPD). Viele Fragen, die seine Fraktion gestellt habe, seien unbeantwortet geblieben, sodass die Politiker „mit Halbwissen zu den Bürgern rausgegangen“ seien. „Über das heutige Vorgehen bin ich sprachlos“, sagte Thomas Ott (CSU). „Wenn wir eine Vorlage kriegen, dann gehe ich davon aus, dass man darüber abstimmen kann.“ Dass es keinen Vergleich der Kosten in der Vorlage gebe, bemängelte Thomas Mayer (CSU). Auch außerhalb des Sitzungssaals äußerten viele Räte Kritik.

Schnell war klar: Alle Fraktionen sind mehrheitlich für den Standort „Steigäcker Süd“. „In dem Bereich wird sich Burlafingen erweitern“, sagte Thomas Ott (CSU). Das Grundstück biete einen großen Handlungsspielraum für die Zukunft. „Es geht um kurzfristig oder langfristig gedacht“, sagte Ulrich Schäufele (SPD). Die Iselhalle liege am nördlichen Rand, dort gebe es keine Entwicklungsmöglichkeiten. Würde man dort bauen, entstünde dort „eine Schule der längeren Wege und der Elterntaxis“. Das Areal am Steigäcker sei dagegen der Standort mit kürzeren Wegen und liege in einem Wachstumsgebiet. Außerdem würde so eine ungesunde Konkurrenz zwischen Vereins- und Schulsport vermieden. Denn klar sei: „Die Nachfrage nach Hallenkapazitäten wird steigen.“ Christina Richtmann (FWG) meinte: „So viele können sich nicht irren. Das ist absolut der richtige Standort.“ Der Neubau am Steigäcker werde mehrere Millionen mehr kosten, so Gabriele Salzmann (Grüne). „Aber das sollte es uns wert sein.“ Eine Schule müsse dort gebaut werden, wo sie erweiterbar sei.

Baubeginn frühestens in ein bis zwei Jahren

Laut Kämmerer Berthold Stier rechnet die Stadt am Steigäcker Süd mit Investitionskosten von etwa 20 Millionen Euro. Dort müssen auch eine Sporthalle und Außensportanlagen neu gebaut werden. Die Planung dauert etwa ein Jahr länger als für den Standort an der Iselhalle, der mit 16,1 Millionen Euro beziffert worden war. Frühestmöglicher Baubeginn am Steigäcker sei in ein bis zwei Jahren, sagte Pressesprecherin Sandra Lützel auf Anfrage unserer Redaktion.

Lesen Sie hier, was unser Redakteur Michael Ruddigkeit in seinem Kommentar zu der Debatte im Stadtrat sagt: Grundschule Burlafingen: Der OB hat sich verkalkuliert

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren