Newsticker
Russische Angriffe im Osten bringen die Ukraine in Bedrängnis
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Mit Schnupfenviren gegen Krebs

Ulm
18.05.2016

Mit Schnupfenviren gegen Krebs

Privatdozent Dr. Florian Kreppel und Barbara Eberbach nehmen den Innovationspreis der Bio-Regionen entgegen.
Foto: Bernd Lammel

Ulmer Forscher arbeiten an einer neuen Methode, um Krebs zu bekämpfen. Dafür wollen sie eine eigene Firma gründen.

Das Phänomen ist selten, jedoch seit Jahrzehnten bekannt: Patienten, die sich mit einem bestimmten Virus infizieren, werden von ihrer Krebserkrankung geheilt. Privatdozent Dr. Florian Kreppel von der Abteilung Gentherapie der Universität Ulm will diesen unglaublichen Mechanismus nicht dem Zufall überlassen, sondern eines Tages standardmäßig in der Krebstherapie einsetzen. Um seine patentierte Methode, in deren Zentrum Adenoviren und „molekulare Badehauben“ stehen, bis zur klinischen Studie zu bringen, wollen er und sein Team das Biotechnologie-Unternehmen Ad-O-Lytics gründen. Starthilfe erhalten Kreppel und seine Mitstreiter durch den Innovationspreis der Bio-Regionen, mit dem sie kürzlich bei den Deutschen Biotechnologietagen in Leipzig ausgezeichnet wurden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.