Newsticker
USA wollen militärische Präsenz in Europa dauerhaft verstärken
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Was geschieht mit den Gräbern ukrainischer Zwangsarbeiter in Neu-Ulm?

Neu-Ulm
22.06.2022

Was geschieht mit den Gräbern ukrainischer Zwangsarbeiter in Neu-Ulm?

Dieses Denkmal auf dem Zentralfriedhof in Neu-Ulm erinnert an Zwangs- und Ostarbeiter aus der Ukraine, die während des Zweiten Weltkriegs hier eingesetzt wurden.
Foto: Stadt Neu-Ulm

Lokal In der Ukraine tobt der Krieg - und in Neu-Ulm könnten nach und nach Gräber verschwinden, die an einstige ukrainische Zwangsarbeiter in der Stadt erinnern.

Nur die Friedhofsmauer versperrt den Blick: Die Gräber jener ukrainischen Männer, die in der Nazizeit zwangsweise in Deutschland arbeiten mussten und nach dem Zweiten Weltkrieg in Neu-Ulm blieben, liegen fast direkt gegenüber der ukrainischen katholischen Kirche an der Reuttier Straße. Während in dem Heimatland der Toten Krieg tobt, drohen die Nutzungsrechte der Ruhestätten auszulaufen. Was geschieht mit den Gräbern, die an ein dunkles Kapitel erinnern?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.