Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: WKO: Dirigent Case Scaglione nimmt Abschied

Ulm
10.06.2024

WKO: Dirigent Case Scaglione nimmt Abschied

Im Januar 2019 gab Case Scaglione sein erstes Konzert im Ulmer Kornhaus. Diesen Donnerstag verabschiedet er sich.
Foto: Alexander Kaya (Archivbild)

Er war ein Glücksfall - ein "best case" - für das Württembergische Kammerorchester. Nun steht das Ulmer Abschiedskonzert an. Doch der Blick beim WKO richtet sich auch gespannt in die Zukunft.

Über die immer wieder noch in der Stadt zu sehenden Stofftaschen mit dem Aufdruck "Best Case" kann Case Scaglione herzlich lachen. Er sei der einzige Case, da sei es einfach, der beste Case zu sein, sagt der 42-Jährige, der sich im Ulmer WKO-Konzert am Donnerstag als Chefdirigent des Orchesters verabschiedet, für das er ein echter Glücksfall war - eben ein "best case". "Goodbye C." heißt das Konzert folgerichtig. 

Traurig ist er schon, sein Heilbronner Zuhause nach sechs Jahren aufzugeben, gibt der weltweit gefragte Dirigent zu. Die Trennung vom Württembergischen Kammerorchester, mit dessen Musikern er ein nahes Verhältnis hat, fällt ihm nicht leicht - aber Case Scaglione ist gleichzeitig Chefdirigent des französischen Orchestre National de l'Ile-de-France. 92 verschiedene Werke hat er in den vergangenen zwölf Monaten aufgeführt, zählt Scaglione zusammen. "Das ist zu viel, das ist nicht nachhaltig", sagt er. Wie es weitergeht? "Ich bin kein Typ, der seine Frau umarmt und über die Schulter nach einer anderen schaut." Sprich: Case Scaglione sucht nicht aktiv nach einer neuen zweiten Chefdirigentenstelle, zumal er auch gerne wieder verstärkt in seiner US-amerikanischen Heimat tätig sein will und zudem demnächst die französische Staatsbürgerschaft erhält. 

Case Scaglione kam immer gern nach Ulm

Auf dem Abschiedsprogramm stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann, David Diamond und Alfred Schnittkes „Moz-Art“ – Werke, die allesamt mit der gemeinsamen Geschichte von Case Scaglione und dem WKO etwas zu tun haben. Was ihm von Ulm bleiben wird? "Die Erinnerung an einen wunderbaren Saal!" Er sei immer gern nach Ulm und ins Kornhaus gekommen, so Scaglione. Nach dem Konzert lädt das Württembergische Kammerorchester alle Konzertbesucher zu einem Freigetränk ins Kornhaus-Foyer. 

So schwer der Abschied auch auf Seiten des Orchesters fällt, muss es weitergehen. Und das tut es mit der neuen Spielzeit unter dem Motto "_Ohren_Glück" überschrieben. Mit dem ersten Konzert der Saison 2024/25 am 17. Oktober stellt sich der neue Chefdirigent, der Este Risto Joost, vor. Nicht der einzige Personalwechsel: Intendant Rainer Neumann verabschiedet sich in den Ruhestand, seine Nachfolgerin wird Katrin Kirsch, die vom Staatstheater Augsburg kommt, wo sie bislang als Orchestergeschäftsführerin tätig war, und Geiger und Dirigent Emmanuel Tjeknavorian verlässt als Artistic Partner das WKO. Er wird zur neuen Spielzeit Musikdirektor des Mailänder Sinfonieorchesters. Artistic Partner des WKO ist in der kommenden Spielzeit einzig der Pianist, Dirigent und Schlagzeuger Frank Dupree.

Das plant das WKO in der Spielzeit 2024/25

Das Auftaktkonzert am 17. Oktober wird umrahmt von der ersten und der letzten Sinfonie Wolfgang Amadeus Mozarts. Außerdem wird das "Angel's Share" für Violine, Schlagzeug und Streichorchester des zeitgenössischen estnischen Komponisten Erkki-Sven Tüür zu hören sein. Der 29-jährige japanische Pianist Kyohei Sorita, Silbermedaillengewinner beim Warschauer Chopin-Wettbewerb 2021, wird beim zweiten WKO-Konzert am 21. November sowohl den Part des Solo-Pianisten als auch der Orchesterleitung vom Klavier aus übernehmen. Auf dem Programm stehen Chopin und Beethoven. Das dritte Konzert der Spielzeit am 19. Dezember, "Himmelsstürmer" genannt, bringt unter der Leitung des aus der Schweiz stammenden Gastdirigenten Simon Gaudenz den Posaunisten Kris Garfitt als Stargast nach Ulm – und Musik von Johann Christian Bach über Carl Maria von Weber bis hin zur barocken "Fairy Queen"-Suite von Henry Purcell und Erwin Schulhoffs "Hot-Suite" für Posaune und Kammerorchester. Das Berliner Vision String Quartet kommt am 20. Mai fürs vierte WKO-Konzert nach Ulm (und ist am Abend darauf in der Kammermusikreihe „klassich!“ im Stadthaus zu erleben), unter anderem mit Dmitri Schostakowitschs c-Moll-Kammersinfonie und mit Werken von Florian Willeitner. Unter der Leitung von Frank Dupree und mit Stargast Ragnhild Hemsing aus Norwegen – unter anderem mit Werken von Edvard Grieg und Leos Janacek - schließt die WKO-Konzertreihe am 9. April 2025. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.