Newsticker
SPD-Fraktion nominiert Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuburg-Schrobenhausen: Deshalb machen Lebensmittelmärkte der Region nicht länger auf

Neuburg-Schrobenhausen
18.03.2020

Deshalb machen Lebensmittelmärkte der Region nicht länger auf

Viele Lebensmittelmärkte in der Region, wie hier der Edeka-Markt in der Neuburger Innenstadt, halten sich an die regulären Öffnungszeiten.
Foto: Andreas Dengler

Plus Wegen Corona hat die Regierung das Ladenschlussgesetz in Bayern gelockert. Supermärkte im Kreis verzichten aber vorerst darauf. Warum das Virus auch auf dem Neuburger Wochenmarkt für Gesprächsstoff sorgt.

Die am häufigsten nachgeschlagenen Wörter auf Duden Online sind dieser Tage Klopapier, Pasta, Pesto und Reis. Eben jene Produkte, die seit der Corona-Krise in vielen Geschäften ausverkauft sind. Während ein Großteil des Einzelhandels seit Mittwoch überhaupt nicht mehr öffnen darf, lockert die Bayerische Staatsregierung für Lebensmittelhändler sogar die Öffnungszeiten. Die Supermärkte dürfen bis Ende März werktags bis 22 Uhr und an Sonntagen zwischen 12 Uhr und 18 Uhr öffnen. Die verlängerten Öffnungszeiten werden momentan in der Region nicht umgesetzt. Das hat vor allem einen Grund.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.