1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neue Spielzeit im Altstadttheater mit Effi Briest und David Bowie

Theater

14.08.2019

Neue Spielzeit im Altstadttheater mit Effi Briest und David Bowie

Marcus Rosenmüller und Gerd Baumann kommen zur neuen Spielzeit des Altstadttheaters nach Ingolstadt.
Bild: Manu Theobald

Neben einigen Premieren stehen auch Klassiker auf dem Programm. Was die Zuschauer in Ingolstadt erwartet

Das Altstadttheater startet in eine neue Spielzeit. Nach stetig steigenden Besucherzahlen in den vergangenen Jahren ist auch ab Herbst 2019 wieder ein vielseitiges Programm geboten. Der Start ist am 14. September mit einer Neuinterpretation des Theodor Fontane-Klassikers „Effi Briest“. Zum 200. Todestag des großen Literaten hat Regisseur Falco Blome eine spannende neue Fassung geschaffen. Die Titelrolle wird gespielt von Lisa Fertner – die junge österreichische Schauspielerin gibt damit ihr Debüt in Ingolstadt.

Am 2. Oktober folgt die nächste Premiere: „Die Tür nebenan“ – eine charmante und temporeiche Komödie vom französischen Erfolgsautor Fabrice Roger-Lacan in der Regie von Leni Brem-Keil. In dem an klassische Screwball-Komödien erinnernden Stück werden Emily Marie Seidel und Philip Schwarz zu sehen sein, die das Ingolstädter Publikum bereits in „Das Interview“ und „Die Tanzstunde“ erlebte.

Als dritte Premiere im Herbst steht ein Liederabend auf dem Programm: „David Bowie: Not me – Eine musikalische Hommage“ wird ab 22. November mit Maria Helgath, Alex Czinke und Michael Gumpinger zu sehen sein. Ein Abend, der dem Leben und den Liedern der schillernden Pop-Größe gewidmet ist; die Inszenierung stammt von Falco Blome. Ab 23. Januar widmet sich dann die rabenschwarze Farce „Wir müssen was tun“ dem Thema Klimawandel und fragt sich, wann wir handeln müssen und wann wir eventuell über das Ziel hinausschießen – mit Katrin Wunderlich und Toni Schatz in der Regie von Leni Brem-Keil.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zudem wird es ein Wiedersehen mit den Erfolgsstücken der vergangenen Spielzeit geben: Ab Herbst stehen die berührende Beziehungsgeschichte „Die Tanzstunde“, die Schauerkomödie „Oh Edgar, mein Edgar“ und der Tucholsky-Abend „Wo kommen die Löcher im Käse her?“ erneut auf dem Spielplan.

Das vielfältige Gastspielprogramm mit über zwanzig Veranstaltungen wird am 20. September von Marcus Rosenmüller und Gerd Baumann eröffnet: Unter dem Titel „Wenn nicht wer Du!“ werden sie Lieder, Gedichte und Anekdoten präsentieren. Nachdem der gleichnamige Abend im vergangenen Dezember innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war, gibt es noch einmal die Gelegenheit, diese beiden Künstler live zu erleben.

Bei den weiteren Gastspielen ist von Konzert bis Kabarett, über Comedy, Theater und Literatur so ziemlich alles vertreten. Auch die erfolgreiche Reihe „Lokalmatadoren“, welche Künstlerinnen und Künstlern aus der Region eine Bühne bietet, wird natürlich fortgesetzt. Den Auftakt geben hier „Kapuze“ – die Ingolstädter Band wird am 4. Oktober im Rahmen eines intimen Akustik-Konzertes das Ingolstädter Publikum begeistern.

Weitere Informationen zu allen Gastspielen und Theaterstücken finden sich im Internet unter www.altstadttheater.de, auf Facebook unter www.facebook.com/altstadttheater, auf Instagram unter www.instagram.com/altstadttheater und auf Twitter unter www.twitter.com/altstadttheater.

Außerdem können Karten unter kontakt@altstadttheater.de reserviert und an der Abendkasse abgeholt werden. (nr)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren