Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Lokalsport
  4. Eishockey: NHL-Finals: Panthers oder Oilers? Das sagen die Profis des ERC Ingolstadt

Eishockey
07.06.2024

NHL-Finals: Panthers oder Oilers? Das sagen die Profis des ERC Ingolstadt

Steht vor dem bislang größten sportlichen Erfolg seiner ohnehin schon einzigartigen Karriere: Leon Draisaitl. Mit den Edmonton Oilers fordert der Angreifer im Finale die Florida Panthers heraus. Foto: Imago/Charles LeClaire
Foto: IMAGO/Charles LeClaire

In der Nacht von Samstag auf Sonntag beginnt in der National Hockey-League das Stanley Cup-Finale zwischen Florida und Edmonton. Wie die Profis des ERC Ingolstadt diese Serie einschätzen.

Er ist schon jetzt der wohl beste deutsche Eishockey-Spieler aller Zeiten: Leon Draisaitl. Der 28-jährige gebürtige Kölner wurde 2014 von den Edmonton Oilers in der ersten Runde an Position drei gedraftet und entwickelte sich in den darauffolgenden Jahren zu einem der absoluten Superstars in der National Hockey-League (NHL). Seitdem wartet der Stürmer allerdings immer noch auf den Gewinn des Stanley Cups.

Die große Chance dazu bietet sich Draisaitl und den Oilers nun in dieser Saison. Nach Siegen gegen die Los Angeles Kings (4:1), Vancouver Canucks (4:3) und Dallas Stars (4:2) geht es nun im Finale, das im Modus „Best of seven“ gespielt wird, gegen den Sieger der Eastern Conference, die Florida Panthers. Die erste Partie dieser Serie findet in der Nacht von Samstag auf Sonntag (2 Uhr/MEZ) statt. Wir haben uns im Lager des ERC Ingolstadt umgehört und Spieler sowie Verantwortliche nach deren Einschätzung gefragt.

  • Tim Regan (Sportdirektor): „Natürlich hege ich eine große Sympathie für Leon Draisaitl als deutschen Spieler und würde es ihm auch von Herzen gönnen. Allerdings glaube ich nicht, dass sich die Oilers in diesem Finale durchsetzen werden. Die Florida Panthers sind extrem tief besetzt und daher schwer ausrechenbar. In den ersten drei Sturmformationen kann wirklich jeder scoren. Auch die Verteidigung ist unglaublich kompakt. Zudem glaube ich, dass die Panthers aus der vergangenen Saison, als sie im Finale gegen die Vegas Golden Knights unterlagen, viel gelernt und jede Menge Erfahrung mitgenommen haben. Für Edmonton hingegen ist es die erste Final-Teilnehme nach einer gefühlten Ewigkeit. Mehr als zwei Siege werden für die Oilers nicht herausspringen, sodass der Cup letztlich nach Florida gehen wird.“
  • Mark French (Cheftrainer): „Ich tippe, dass der Stanley Cup in diesem Jahr nach sieben Begegnungen nach Edmonton gehen wird. Warum? Die beiden Top-Spieler der Oilers, Connor McDavid und Leon Draisaitl, werden in dieser Serie den Unterschied ausmachen.“
  • Michael Garteig (Torhüter): „Als Kanadier würde ich es mir natürlich wünschen, dass die Oilers den Cup holen. Allerdings bin ich der Meinung, dass das in diesem Jahr unglücklicherweise nicht passieren wird. Natürlich wird es bei den Heimspielen eine regelrecht elektrisierende Atmosphäre in Edmonton geben. Doch das wird meiner Meinung nach unter dem Strich nicht reichen. Möglicherweise verfügen die Oilers in Sachen Angreifer über einen gewissen Vorteil. Aber sind ihre Defensive sowie Torhüter in der Lage, die Offensiv-Power der Panthers zu kontrollieren? Ich befürchte, dass das nicht der Fall sein wird. Daher lautet mein Tipp, dass sich Florida in sechs Spielen durchsetzen wird.“
  • Fabio Wagner (Verteidiger und Kapitän): „Ich bin überzeugt, dass es ein enges und spannendes Finale werden wird. Während die Oilers speziell mit Connor McDavid und Leon Draisaitl zwei Superstars in ihren Reihen haben, sind die Panthers in der Offensive insgesamt sehr tief besetzt, verfügen über eine richtig gute Verteidigung und einen starken Torhüter. Letztlich glaube ich, dass Edmonton in sieben Spielen die Oberhand behalten wird – was natürlich gerade für Leon als deutschen Spieler eine tolle Sache wäre.“
  • Leon Hüttl (Verteidiger): „Es ist definitiv schwer, den Verlauf dieser engen Serie vorherzusagen. Natürlich würde ich es Leon Draisaitl und auch Connor McDavid von Herzen gönnen, dass sie den Cup nach Edmonton holen. Allerdings sagt mir mein Gefühl, dass am Ende doch Florida triumphieren wird. Zum einen sind die Panthers sehr tief und ausgeglichen besetzt. Zum anderen standen sie ja bereits im vergangenen Jahr im Finale gegen die Vegas Golden Knights. Die werden sich das Ding daher unbedingt holen wollen. Mein Tipp: Florida behält mit 4:2 die Oberhand.“
  • Matt Bodie (Verteidiger): „Ich denke, dass die Oilers diese Serie gewinnen werden. Einerseits spielen ihre Top-Akteure in den bisherigen Play-offs sehr stark. Andererseits verfügen sie über ein extrem gefährliches Powerplay. Das entscheidende Match-up wird Connor McDavid gegen Aleksander Barkov sein. Nachdem ich glaube, dass McDavid dabei die Nase vorne haben wird, holt sich Edmonton den Stanley Cup in sechs Spielen.
  • Sam Ruopp (Verteidiger): „Nachdem die Edmonton Oilers eine Organisation aus dem Westen Kanadas sind und ich selbst aus dieser Gegend komme, werden sie am Ende knapp mit 4:3 triumphieren.“
  • Travis St. Denis (Stürmer): „Ich gehe davon aus, dass die Florida Panthers diese Final-Serie in fünf Begegnungen gewinnen werden. Wenn man sich die beiden Kader anschaut, bin ich der Meinung, dass die Panthers um einiges tiefer besetzt sind als die Oilers. Was darüber hinaus auch noch eine große Rolle spielt: Floridas Torhüter Sergej Bobrovsky absolviert bislang überragende Play-offs. Er wird daher seine Mannschaft zum ersten Stanley Cup-Triumph in der Geschichte dieser Franchise führen.“
  • Wojciech Stachowiak (Stürmer): „Meine Hoffnung ist definitiv, dass sich die Edmonton Oilers den Stanley Cup holen. Mit Connor McDavid und Leon Draisaitl verfügen sie über zwei absolute Topspieler, die sich diesen Erfolg aufgrund ihrer einzigartigen Karriere sicherlich verdient hätten. Ansonsten verfügen die Oilers über ein richtig gutes Team und sind jetzt einfach reif, nachdem es in den vorherigen Jahren nicht geklappt hat. Auf der anderen Seite könnte ich aber auch damit leben, wenn Florida triumphieren würde. Die Panthers haben sich in den letzten Jahren immer weiter entwickelt und standen ja bereits in der zurückliegenden Saison im Finale gegen die Vegas Golden Knights. Mit einem Erfolg wären sie endgültig ein absolutes Spitzenteam. Wer am Schluss gewinnt? Ich sage mal Edmonton in sechs Spielen.“
  • Wayne Simpson (Stürmer): „In meinen Augen wirkt der Kader der Florida Panthers etwas austarierter als jener der Edmonton Oilers. Ein ganz wichtiger Faktor ist sicherlich auch, dass die Panthers bereits in der vergangenen Saison ein Stanley Cup-Finale gespielt und dementsprechend daraus Erfahrungen gewonnen haben, von denen sie nun profitieren. Was die Oilers betrifft: Ihre Topspieler wie Connor McDavid und Leon Draisaitl sowie ihr starkes Powerplay wird Edmonton sicher helfen, die eine oder andere Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Die gesamte Serie werden allerdings die Panthers mit 4:2 gewinnen.“
  • Daniel Pietta (Stürmer): „Grundsätzlich hoffe ich, dass sich Edmonton den Cup holen wird. In den vergangenen Jahren hat man ja schon immer wieder gesagt, dass die Oilers in der Lage seien, am Ende ganz oben zu stehen. Geklappt hat es dann allerdings nie. In dieser Saison bietet sich ihnen nun die ganz große Chance, die sie sich sicherlich nicht entgehen lassen wollen. Edmonton ist mit starken Einzelspielern besetzt, während Florida etwas mehr über die mannschaftliche Geschlossenheit kommt. Auch wenn die Panthers bereits in der vergangenen Spielzeit im Endspiel waren, werden die vier oder fünf Scorer der Oilers dafür sorgen, dass der Cup am Ende nach sechs Partien nach Edmonton geht. Gerade für Leon Draisaitl würde mich das sehr freuen.“
  • Riley Sheen (Stürmer): „Mein Tipp ist, dass die Oilers in sechs Partien die Oberhand behalten werden. Der Grund für meine Entscheidung ist ganz einfach: Da ich selbst aus Edmonton stamme (lacht).“
  • Themen folgen

    Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

    Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.