1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Christmas on Horse: Premiere des Weihnachts-Pferde-Spektakels

Kultur in Nördlingen

31.12.2019

Christmas on Horse: Premiere des Weihnachts-Pferde-Spektakels

Premiere von „Christmas on Horse“ in Nördlingen. Das Bild zeigt Karlheinz Grundler und Maria Paola Neumeyer-Grundler als Traumpaar bei „Verwünscht nochmal“.
Bild: Peter Urban

„Christmas on Horse“ gilt inzwischen als fester Bestandteil des Nördlinger Kulturkalenders

Es ist eine clevere Mischung aus Show, Reitperformance, Varieté, Dressurspektakel, Circus und Märchentheater, der Nördlinger Weihnachts-Pferde-Circus, den Karlheinz Grundler und sein Showteam nun schon zum vierten Mal im Reitstall Petra präsentieren.

Und es ist inzwischen ein veritables Großereignis, das den Kulturkalender in Nördlingen bereichert. Denn „Christmas on Horse“ spricht viele Menschen an, Pferdeliebhaber und Dressurexperten genauso wie Laien oder Freundinnen opulenter Kostüme, die sich einfach nur an der zirzensischen Unterhaltungsshow erfreuen wollen.

Christmas on Horse: Premiere in Nördlingen

Kinder genauso wie Eltern und Großeltern, darüber hinaus ist das Spektakel gerade an Weihnachten eine perfekte Geschenkidee. Eine Win-Win-Situation für alle. „Verwünscht nochmal“ ist der Titel der diesjährigen Ausgabe und verspricht dazu noch „Ein Königreich für einen Kuss“. Schon bei der Premiere gelingt es dem Ensemble um Karlheinz Grundler, dessen Liebe zu Tieren, die Leidenschaft im Umgang mit edlen Pferden überzeugend zu vermitteln und in einer märchenhaften Geschichte mit Artistik, Action aber auch mit Herzschmerz und Humor zu verweben.

Christmas on Horse: Premiere des Weihnachts-Pferde-Spektakels

Hendrik Becker, der im Stück den Erzähler und einen der Brüder Grimm, Jacob, darstellt, hat zusammen mit Karlheinz Grundler die Idee zum Stück entwickelt und führt auch Regie. Er und Heidrun Hafen als Märchenprinzessin Amalia, die mit Hund und Einhorn brilliert, entführen die Gäste mit ihren Geschichten, mit viel Witz und Charme in die Welt der Märchen.

Sie lassen die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit verschwimmen, binden immer wieder Kinder und Erwachsene aus dem Publikum in das Geschehen ein und lösen zusammen mit ihren Gästen die große Aufgabe, die Rettung des Märchenlandes. Dass dabei tolle Dressuren, herrliche Pferde und erstklassige Reit- und Artistikvorführungen das Gerüst bilden, macht die Vorstellung zu einem Erlebnis für alle.

Diana Dambach als böse Fee Ophelia, Caroline Weber, Norbert Wesolowski, Andrea Schmitz, Anke Wedekind, Katja Kossmayer und vor allem Anja Bold zeigen, welche Faszination von Freiheitsdressuren ausgehen kann, mit welcher Eleganz und Perfektion sich Pferde zu bewegen wissen. Dazwischen zeigt die „Duo Effekt Group“ aus Rumänien mit ihren gelungenen Artistik-Nummern, dass Akrobatik und Poesie durchaus zusammen gehören können.

Maria Paola Neumeyer-Grundler, die zu Beginn sogar eine Dressurnummer mit weißen Tauben zeigt, und ihr Bruder bilden das Traumpaar, um das sich die gesamte Geschichte dreht. Und für eine gehörige Portion Action und Nervenkitzel sorgt nicht zuletzt das Trickriding Team um Michael Bednar mit ihrem waghalsigen Ritterturnier, das die Story ergänzt und bei dem buchstäblich die (Lanzen-)Fetzen fliegen. Ein kurzweiliges Cross-Over-Programm für Pferdefreunde und alle, die es werden wollen. In einer liebevoll ausgestatteten Circus-Location, welche die Menschen schon im Empfangszelt mit allem, was dazugehört, zu verwöhnen versucht: natürlich Popcorn, Nachos, jede Menge Süssigkeiten, Glühwein und anderen Jahrmarkts-Köstlichkeiten. In der „Manege“ dann perfekte Technik mit der eindrucksvollen raumgreifenden LED-Wand und einem bestens austarierten Sound.

„Christmas on Horse“ gibt es noch bis einschließlich 6. Januar 2020. Karten und Näheres unter www.christmas-on-horse.de

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren