Newsticker

3049 Euro pro Einwohner: Bayern Spitzenreiter bei Corona-Schulden
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Er fertigt in Nördlingen Brillen aus Holz

Porträt

25.08.2019

Er fertigt in Nördlingen Brillen aus Holz

Matthias Scherler stellt in Nördlingen Brillen aus Holz her. Unser Bild zeigt ihn mit einer seiner historischen Brillen.
Bild: Ronald Hummel

Plus Matthias Scherler stellt in seiner Werkstatt im Gewerbegebiet an der Lach aufwendig Brillengestelle her. Warum es jetzt auch historische Modelle gibt.

Er hatte nie einen Trend im Sinn, war ihm aber dennoch voraus: Optikermeister Matthias Scherler arbeitete vor rund 20 Jahren noch in Berlin, als er mit einem Schreiner fachsimpelte, dass es doch möglich sein müsste, Brillengestelle auch aus Holz zu fertigen. „Ich wollte einfach etwas Neues ausprobieren, wobei Schichtholz ja ein altbewährter Werkstoff ist“, sagt er. Sein Cousin zeigte ihm als Maschinenbauer, wie das mit einer computergesteuerten CAD-Fräse bewerkstelligt werden konnte und so entwickelte Scherler neben der Arbeit erste Prototypen, die er an der Fräsmaschine eines befreundeten Graveurs umsetzte.

Matthias Scherler fertigt seine Holzbrillen in Nördlingen im Gewerbegebiet an der Lach

Bei der Entwicklung gab es einiges zu tüfteln; Holz fühlt sich zwar natürlicher und leichter an als Kunststoff, ist aber als Material nicht so flexibel. Es galt also, jedes Modell von vornherein dem Kopf des Trägers bereits bei der Formgebung anzupassen. Zudem verleihen spezielle Federscharniere den Bügeln viel größere Beweglichkeit, was die mangelnde Biegsamkeit ausgleicht. 2014, Scherler war aus familiären Gründen schon Jahre zuvor nach Nördlingen umgesiedelt, hatte er seine erste verkaufsfertige Kollektion mit 24 Modellen in je zehn Farbgebungen beisammen. In seiner Werkstatt, damals in der Münzgasse, heute im Gewerbegebiet an der Lach, machte er sich an die Produktion. „Es ist insgesamt ein sehr aufwendiger Prozess“, beschreibt er: Zunächst besorgt er sich beim Furnier-Fixmaßhersteller Albert Lipp, wo er nun auch seine Werkstatt hat, Schichtholz-Rohlinge. Die werden mit 15 Tonnen Druck mittels einer Aluform in die nötige Rundung gepresst und erhalten dann mit der Fräsmaschine ihre Rahmenform.

Der aufwendigste Teil ist die Endfertigung in Handarbeit mit Schleifen, Glätten, Satinieren zu einer seidenmatten Oberfläche, Überziehen mit einer Schutzschicht, Einlassen mit Leinöl und natürlich Einsetzen der Gläser.

Er fertigt in Nördlingen Brillen aus Holz

Als die Produktion lief, waren Brillen aus nachwachsendem Rohstoff, mit denen man das Bekenntnis zur Nachhaltigkeit schon im Gesicht trägt, zu einem Trend geworden. Es gab mittlerweile Unternehmen, die schneller gewachsen und viel größer waren, aber es gab keine Konkurrenz: Matthias Scherler vertrieb seine kleinen Kunstwerke über den Außendienst einer befreundeten Firma in Deutschland und der Schweiz. Wie es lief? „Ich kam zwischenzeitlich mit der Produktion nicht mehr nach“, sagt er.

Idee zum Stadtmauerfest 2019 in Nördlingen: Historische Brillen

Vor gut zwei Monaten realisierte er angesichts des Stadtmauerfestes die schon länger schwelende Idee, auch historische Brillen herzustellen; unter anderem hatte ihn ein Kutscher dazu ermuntert. Wie immer ging Matthias Scherler dabei höchst professionell vor: Er nahm zwei Brillen aus dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg zum Vorbild – ein Modell aus dem 15. Jahrhundert, das sich im Besitz des Nürnberger Ratsherren Willibald Pirckheimer befand, sowie eine Zunftbrille, wie sie mit feinsten ausgefrästen Ornamenten als Meisterprüfung gefertigt werden mussten.

Alle Informationen rund um das Historische Stadtmauerfest 2019 in Nördlingen gibt es hier: Stadtmauerfest in Nördlingen 2019: Termin, Programm, Eintritt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren