Newsticker
Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu
  1. Startseite
  2. Nördlingen
  3. Interview: Kiesewetter nach Kiew-Reise: "Ungeheuerliche Gräueltaten"

Interview
10.05.2022

Kiesewetter nach Kiew-Reise: "Ungeheuerliche Gräueltaten"

Roderich Kiesewetter vertritt das württembergische Ries im Deutschen Bundestag. Zusammen mit Unions-Chef Friedrich Merz war er in der Ukraine.
Foto: Jochen Aumann

Plus Der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter ist zusammen mit Unions-Chef Friedrich Merz in die Ukraine gefahren. Die Menschen dort berichten von rund 250.000 toten Zivilisten.

Herr Kiesewetter, Sie sind nach Ihrem letzten Besuch in unserer Redaktion in die Ukraine gereist, waren in Irpin und in Kiew. Welche Eindrücke haben Sie dort gewonnen?

Roderich Kiesewetter: Es waren sehr vielfältige Eindrücke. Unsere Gastgeber waren sehr aufmerksam und bestens über die innenpolitische Lage in Deutschland informiert. Am bewegendsten war der Besuch in Irpin, einem Vorort vor Kiew. CDU-Vorsitzender Friedrich Merz und ich haben dort mit dem Bürgermeister sowie Bürgerinnen und Bürgern gesprochen. Die Menschen haben uns von den Gräueltaten berichtet, die die russischen Angreifer dort verübt haben. In Irpin gab es eine Wende des Krieges. Hätte die Stadt nicht Stand gehalten, dann wäre Kiew gefallen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.05.2022

Mal sehen, ob er in 2 Tagen z.B. im Deutschlandfunk wieder das Gegenteil davon sagt. War übrigens beim letzten Interview hier in der AZ so.
Bei seiner Vita ist eigentlich Konkreteres statt dieser Dampfplauderei zu erwarten.

Permalink
10.05.2022

Herr Kiesewetter macht hier viele sehr bedenkenswerte Aussagen.

Raimund Kamm

Permalink