Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Coronavirus: Die Akte Ischgl: Wer trägt die Schuld am Corona-Hotspot?

Coronavirus
21.05.2020

Die Akte Ischgl: Wer trägt die Schuld am Corona-Hotspot?

Die Party ist vorerst vorbei im Partyort Ischgl. Denn von Après-Ski-Bars wie dem berühmt-berüchtigten „Kitzloch“ verbreitete sich das Coronavirus in Europa.
Foto: Felix Hörhager, dpa

Plus Ischgl wurde zu einem Hotspot der Corona-Pandemie in Europa. Doch wer trägt die Schuld daran? Ein Besuch beim Inhaber des Après-Ski-Lokals "Kitzloch".

„Relax. If you can…“ Das Motto des Tourismusverbandes Paznaun-Ischgl klingt heute reichlich ironisch. Rein zum Relaxen kommen im Winter ohnehin die wenigsten Skitouristen in das 1600-Einwohner-Dorf. Ischgl ist als Partyort bekannt, in den Après-Ski-Bars und auf den Hütten am Berg begehen Gäste aus ganz Europa Alkoholexzesse. In Ischgl ist alles möglich, ein „Ballermann der Alpen“. Das Sau-Rauslassen und das Sichgehenlassen ist zum Geschäftsmodell geworden. Für die Tiroler Betreiber eines der größten zusammenhängenden Skigebiete in den Alpen bedeutet das Jahr für Jahr Umsätze in Millionenhöhe. 1,4 Millionen Übernachtungen verzeichnete die Region Paznaun-Ischgl 2019.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.