Newsticker
RKI meldet 10.696 Corona-Neuinfektionen und 115 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Gewalt: Mehr Waffengewalt in New York: So schlimm wie Corona?

Gewalt
02.08.2021

Mehr Waffengewalt in New York: So schlimm wie Corona?

Nur einer von tausenden Einsätzen in den USA: Schwer bewaffnete Polizisten sichern im Dezember 2019 den Tatort einer stundenlangen Schießerei in der Nähe New Yorks. Am Ende sind mehrere Menschen tot.
Foto: Seth Wenig, dpa

Plus In den vergangenen Wochen sterben mehr Menschen in New York durch Schüsse als an Corona. Der Gouverneur ruft deshalb den Notstand aus. Was heißt das für den Staat?

Allein am Wochenende des Nationalfeiertags sind im Bundesstaat New York mindestens 50 Personen durch Schüsse verletzt worden. Mehr als zwei Dutzend davon rund um diesen 4. Juli in New York City. „Wenn man sich die aktuellen Zahlen ansieht, sterben mehr Menschen an Waffengewalt und Verbrechen als an Covid-19“, sagt Gouverneur Andrew Cuomo danach – und ruft den Katastrophenfall aus. Was bedeutet das für den Bundesstaat?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.