Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Halloween 2014: Halloween-Kostüme, Rezepte und Deko-Ideen zum selber machen

Halloween 2014
31.10.2014

Halloween-Kostüme, Rezepte und Deko-Ideen zum selber machen

Halloween-Kostüme selber basteln, das liegt 2014 im Trend. Ein aufwändig geschminkter, grusliger Clown macht da einiges her. Außerdem haben wir Deko-Ideen und Rezepte gesammelt.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert (dpa)

Halloween 2014 steht vor der Tür und bislang sind weder ein Kostüm, noch gruselige Deko oder Snacks fertig? Dann haben wir hier Ideen und Rezepte für eine gruslige Halloween-Party.

Halloween-Kostüme und gruselige Deko kann man zwar auch kaufen oder ausleihen, aber wo bleibt da die Einzigartigkeit? Mit ein bisschen Geschick und unserer Anleitung kann man sich selber eine Verkleidung basteln. Außerdem haben wir Rezepte gesammelt, um furchteinflösendes Halloween-Essen zu kreieren.

Halloween-Kostüme selber basteln: Ideen und Anleitung

An Halloween 2014 ein Kostüm zu haben, das aus der Masse heraussticht, ist eigentlich Anreiz genug, es selber zu machen. Ein weiterer Vorteil: Man kann Klamotten nehmen, die man schon zu Hause hat, und muss nichts Neues kaufen. Toll sind zum Beispiel Schurken und Bösewichte aus Filmen oder Serien, wie der Joker aus den Batman-Filmen. Dafür brauchen Sie lediglich ein Hemd, eine Weste und Krawatte darüber, einen langen Mantel dazu (der kann bei Feten, die drinnen stattfinden, natürlich wegbleiben) und das Outfit steht. Das Wichtigste hier ist sowieso das Make-up. Mit Clownfarbe schminken Sie sich das ganze Gesicht weiß, ziehen mit braunem Lidschatten, Kajal oder Ähnlichem ein paar tiefe Sorgenfalten auf der Stirn und schminken sich mit rotem Lippenstift einen übergroßen Mund. Zum Schluss umranden Sie sich die Augen bis zu den Brauen mit schwarzem Lidschatten und fertig ist Batmans größter Feind.

Halloween-Kostüme, Rezepte und Deko-Ideen zum selber machen
83 Bilder
Halloween 2014: Gruselige Gestalten auf der Tanzfläche
Foto: Anett Bendele

Gute Vorlagen für ein Halloween-Kostüm bieten auch Märchen. An sich sind Rotkäppchen, Schneewittchen oder Alice im Wunderland ganz süße Mädels, aber das lässt sich mit viel Kunstblut, dunklem Make-up und untypischen Accessoires wie Nietenarmbändern oder zerrissenen Strümpfen schnell ändern. Natürlich kann man sich auch gleich die böse Hexe oder Stiefmutter aussuchen und mit einem langen, schwarzen Kleid, einem Kunstpelz und einem dunklen Umhang lebendig werden lassen.

Was an Halloween 2014 auf keinen Fall fehlen darf, ist Kunstblut. Wer keine Lust hat, sich ein gruseliges Outfit zusammenzusuchen oder die Kostüme aus dem Discounter eher lächerlich als furchteinflößend findet, kann sein Aussehen mit ein bisschen Kunstblut schauriger gestalten. Verkleiden lohnt sich meist: Auf vielen öffentlichen Partys zahlt man damit weniger oder gar keinen Eintritt.

Halloween 2014: Rezepte für deine Party

Wer an Halloween eine Party feiert, muss sich natürlich stärken. Da wären Snacks, wie Finger Food oder Brötchen zwar nett, aber doch eher langweilig. Essen und Getränke im Halloween-Look müssen her! Für den großen Hunger empfehlen sich „Mumienfinger“. Dazu einfach Wiener Würstchen halbieren, die untere Hälfte in Blätterteig wickeln, oben Mandelblättchen als Fingernägel einstecken und mit Eigelb bestreichen. Dann bei etwa 180 Grad zehn bis zwölf Minuten im Ofen backen. Für ein blutiges Mahl noch etwas Ketchup darübergeben – fertig.

Lesen Sie dazu auch

Witzig und sehr lecker ist auch der „abgehackte Fuß“. Dazu aus Mett einen Fuß formen, eine Scheibe Zwiebel als Knochen oben drauflegen und wieder Mandelblättchen als Nägel benutzen. Zum Nachtisch können sich Deine Gäste Friedhofserde schmecken lassen. Natürlich nicht die echte, sondern Schokopudding, der mit zerbröselten Keksen bedeckt und mit Gummischlangen als Würmer dekoriert ist. Schnell gemacht und süß im doppelten Sinn sind Monster-Schokoküsse: Aus kleinen Schokoküssen werden dank Gesichtern aus Kuvertüre im Handumdrehen witzige Schaumgeister.

Für den kleinen Hunger zwischendurch – vor allem aber, um über die Blicke der Gäste zu lachen – sind Vampir-Pralinen perfekt. Einzelne Knoblauchzehen schälen, in Eiswasser legen und Schokolade schmelzen. Nach dem Abtropfen des Knoblauchs wird er in die Schokolade getunkt und getrocknet. Lecker!

Da Essen durstig macht, dürfen auch die richtigen Halloween-Getränke nicht fehlen. Eine Glupschaugenbowle, die aus Litschis aus der Dose, Kirschsaft und Zitronenlimo besteht, sorgt genauso für Abkühlung wie die Geister-Bowle aus einer Zitrone, Ananas- und Orangensaft, Crushed Ice, blauer Lebensmittelfarbe, Ananas und Mandarinen in Stücken sowie Kirschen und Gummischlangen als Hingucker.

Zum Naschen verteilen Sie auf den Tischen noch Gummi-Fledermäuse, -schlangen und andere Gruseltiere.

Halloween-Deko-Ideen: Schaurige Kürbisse und Plastikspinnen

Stilvoll sind Einladungen, die zum Thema "Halloween 2014" passen. Sie können hierfür eine Karte aus schwarzem Tonpapier basteln und sie mit Kürbissen, Fledermäusen und ein bisschen grau angesprühter Watte verzieren. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist der Kürbis. Ausgehöhlt und mit schaurigen Fratzen versehen, erstrahlt der Klassiker mit einem einfachen Teelicht und hüllt den Raum so in ein geheimnisvolles Licht. Wer keine Lust auf echte Kürbisse hat, der ersetzt sie einfach durch Marmeladengläser, die mit orangefarbenem Papier beklebt sind, und malt mit einem breiten schwarzen Stift das Gesicht auf.

Die Fenster verhängen Sie am besten mit schwarzen Laken oder Tüchern, an die Sie Fledermäuse oder weitere Kürbisse aus Pappe hängen. Die normalen Glühbirnen ersetzen Sie durch Schwarzlichter und malen die Fledermäuse an den Fenstern noch mit fluoreszierender Farbe, dann leuchten sie schön und kommen auf dem Tuch besser zur Geltung. Ein weiterer Deko-Tipp sind Helium-Luftballons, über die Sie ein weißes Laken mit aufgemaltem Gesicht hängen. Die kleinen Geister sind witzig und ein echter Hingucker. Für die Dekoration am Büffet nehmen Sie Watte, besprühen sie mit grauer Farbe uns zupfen sie etwas auseinander. Noch kleine Plastikspinnen daraufgesetzt und Dein Spinnennetz ist fertig. Zum Schluss stellen Sie überall Teelichter und große Kerzen in Weiß, Schwarz und Rot auf und der Party-Tempel ist perfekt. (hubc/cad/AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.