Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erkennt Cherson und Saporischschja als unabhängige Staaten an
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. May the Fourth: Warum war gestern "Star Wars"-Tag?

May the Fourth
05.05.2019

Warum war gestern "Star Wars"-Tag?

4. Mai: "May the 4th be with you!"
Foto: Keith Hamshere, dpa

Gestern feierten "Star Wars"-Fans in aller Welt den Jahrestag ihrer Kultfilm-Serie. Warum das jedes Jahr so ist und weshalb es nur auf Englisch funktioniert.

Der 4. Mai gilt weltweit als Gedenktag der Filmserie. Zu Anfang war der "Star-Wars"-Tag ein reines Wortspiel, inzwischen begehen Fans rund um den Globus das Jahresfest: Sie besuchen "Star Wars"-Filmpartys, kostümieren sich, kochen besondere "Star Wars"-Gerichte. Kurz: Die Sternenkrieger feiern sich und die Kult-Filme rund um Jedis, die Macht und Todessterne.

Dass ausgerechnet der 4. Mai als Star-Wars-Tag gefeiert wird, ist alles andere als Zufall. In den "Star Wars"-Filmen nämlich wünschen sich die Jedis viel Glück, indem sie sagen: „Möge die Macht mit dir - oder euch - sein“ – auf Englisch: „May the force be with you.“ Ausgesprochen klingt das fast wie „May, the 4th“ – der 4. Mai.

"Star Wars"-Spruch zum 4. Mai: Schon Margaret Thatcher wurde damit beglückwünscht

Bereits 1979, kurz bevor der "Star Wars-Teil" „Das Imperium schlägt zurück“ in die Kinos kam, schaffte es der Spruch mit „May the 4th“ in die breite Öffentlichkeit. Am 4. Mai 1979 nämlich wurde Margaret Thatcher zur ersten Premierministerin von Großbritannien berufen. Ihre Tory-Parteikollegen gratulierten ihr dazu laut starwars.com mit einer großflächigen Werbung in einer Londoner Zeitung. Die Botschaft lautete: „May the Fourth Be With You, Maggie. Congratulations.“

Kalifornien hat den 4. Mai offiziell zum "Star Wars"-Tag erklärt

Im kalifornischen Parlament sitzen anscheinend zahlreiche Fans von Luke Skywalker, Han Solo & Co. – die Abgeordneten haben den 4. Mai jetzt ganz offiziell zum "Star Wars Day" erklärt. Konkreter Anlass ist die bevorstehende Eröffnung eines "Star Wars Land" im Disneyland-Themenpark Anaheim. Der demokratische Abgeordnete Tom Daly hatte eine entsprechende Resolution eingebracht. Die Ausstellung werde die größte in der Geschichte des Disney-Parks sein und könnte der Stadt jährliche Steuereinnahmen von 14 Millionen Dollar (12,5 Millionen Euro) bescheren. Auch solle der Beitrag des Unternehmens Disney gewürdigt werden, "seit Jahrzehnten die Lebensqualität der Menschen in Kalifornien und darüber hinaus" erweitert zu haben. (AZ)

Lesen Sie dazu auch

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.