Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin will am Freitag Annexion ukrainischer Gebiete offiziell machen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Mongolei: Geheimnis um Mumie: Rätsel um meditierenden Mönch scheint gelöst

Mongolei
13.02.2015

Geheimnis um Mumie: Rätsel um meditierenden Mönch scheint gelöst

Am 27. Januar wurde in der Mongolei die Mumie eines rund 200 Jahre alten buddhistischen Mönchs entdeckt.
Foto: Screenshot YouTube

Wer ist der mumifizierte Mönch, der Ende Januar in der Mongolei gefunden wurde? Und lebt er tatsächlich noch? Nun scheint das Geheimnis gelüftet.

Der Fund einer Mumie in der Mongolei sorgte für viel Aufregung: Der wohl mehrere hundert Jahre alte Mönch saß reglos mit seinen Beinen überkreuzt, als ob er noch immer meditieren würde. Zunächst war noch unklar, woher der Leichnam stammte - und ob er tatsächlich tot war. Denn der Siberian Times zufolge glaubte ein Experte nicht an den Tod des Mönches. Er befinde sich demnach in einem sehr tiefen und seltenen Meditations-Zustand, lebe also noch. Doch nun scheint die Identität - und somit das Rätsel um den mumifizierten Mönch - geklärt.

Das Rätsel um den mumifizierten Mönch ist gelüftet

Bei dem Mönch handelt es sich laut dem Bericht der Siberian Times um Tsorzh Sanzhzhav. Er sei ein sehr vertrauter Schüler eines der größten buddhistischen Lehrmeister gewesen und habe vor etwa 200 Jahren gelebt. Nach seinem Tod um 1890 soll der Mönch in Kuhhaut gehüllt und mumifiziert worden sein, um neben seinem Lehrmeister begraben zu werden. Als die Polizei zur Grabstätte im Sodnomdarzhaa Mountain reiste, war dort nur noch die Mumie des Lehrmeisters. Somit sahen sie derSiberian Times zufolge die Identität des Mönches bestätigt.

Die Ermittlungen ergaben demnach weiter, dass ein 45 Jahre alter Mann den Körper des Mönchs aus der Grabstätte gestohlen hatte, um ihn für 300 Millionen Tugrik (rund 135.000 Euro) zu verkaufen. Nun soll der mumifzierte Mönch gereinigt und wieder zurück in sein Grab gebracht werden. Dort können ihn, wie auch in Jahrzehnten zuvor, Pilger neben seinem Lehrmeister, dem Geser Lama, bestaunen und zu ihm beten.

Gletscherleiche «Ötzi» im Archäologischen Museum in Bozen.
12 Bilder
Die faszinierendsten Mumien
Foto: Südtiroler Museum/Archiv (dpa)
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.