Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Porträt: Geballtes Wissen: Harald Lesch wird 60

Porträt
28.07.2020

Geballtes Wissen: Harald Lesch wird 60

Harald Lesch: vielfach ausgezeichneter Wissenschaftler und Wissenschaftsjournalist
Foto: Jacqueline Krause-Burberg, ZDF

Als Kind wollte er zu den Sternen fliegen, später erforschte er sie. Inzwischen erklärt Harald Lesch im Fernsehen und auf Youtube Millionen Menschen die Welt. Nicht jeder aber mag das.

Wenn Harald Lesch erst einmal losgelegt hat, ist er kaum zu bremsen. Dann ist er drin im Erklärmodus. Und wie er erklärt! Mit den Händen, hin und her laufend, mal mit ruhiger, mal mit aufrüttelnd lauter Stimme. (Dann warnt er meist vor den drastischen Folgen des Klimawandels.)

Harald Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München. Vor allem aber ist er einer der besten Wissensvermittler des Landes. Selbst komplexe Phänomene und komplizierte Zusammenhänge kann er in wenigen Minuten anschaulich machen. Nicht so, dass man sagen könnte: Ich habe den Urknall verstanden! Aber doch so, dass man sagen kann: Ah, das leuchtet mir ein!

Für Klimawandelleugner ist Harald Lesch eine Hassfigur

Wissen zu vermitteln und nicht zu stark zu vereinfachen, ja dabei zu unterhalten, ist eine Fähigkeit, wegen der Lesch ein überaus gefragter Vortragsredner wurde. Und wegen der er so beliebt ist als Moderator von TV- und Internetformaten wie "Leschs Kosmos" oder "Terra X". Eine Medienkarriere, die Ende der 90er im Spartensender BR-alpha begann. Die Nachfrage nach einem, der in unübersichtlicher werdenden Zeiten die Welt erklärt, ist groß.

Astrophysiker Harald Lesch spricht im Interview über seine Sicht auf das Klimapaket, die Auswirkungen des Klimawandels für Deutschland und Greta Thunberg.
Video: Ida König

Auf 6,6 Millionen Aufrufe kommt seinClip "Coronavirus – unnötiger Alarm bei Covid-19?" für den Youtube-Kanal "Terra X Lesch & Co" des ZDF. Der Kanal hat 754.000 Abonnenten. Lesch, der an diesem Dienstag 60 wird, ist ein Internetstar. Obwohl oder weil der Mann aus dem mittelhessischen Ort Nieder-Ohmen, der als Kind US-Astronaut werden wollte, dem Klischee-Bild eines Professors entspricht – samt Vollbart zur Halbglatze?

Was sich der Astrophysiker und Moderator zum Geburtstag wünscht

Vermutlich beides. Weitere Gründe für seinen Erfolg sind, dass der Vater eines Sohnes glaubwürdig ist und eine Haltung hat. Diese ist bei Lesch auch eine politische. Das ist sein Verständnis von Wissenschaft – Erkenntnis soll Folgen haben. Lesch sagt daher Sätze wie: "Wenn wir ein richtiges Klimakabinett hätten, könnte es Kerosin und internationale Flüge ordentlich besteuern." Oder er verteidigt Fridays-for-Future-Aktivistin Greta Thunberg gegen ihre Kritiker. Was ihn zur Hassfigur für Klimawandelleugner und Verschwörungsideologen macht. "Es ist unfassbar, welchen Unsinn die Menschen glauben wollen", meint er. Und wo wir nun beim Thema Glauben sind: Der Astrophysiker ist gläubiger Protestant. Für ihn ist das kein Widerspruch, auch wenn Zweifel bleiben.

Über die spricht er gerne (und gerne bei einem Glas Wein) mit seinem Freund Thomas Schwartz, dem katholischen Pfarrer von Mering im Landkreis Aichach-Friedberg. In dessen Kirche predigte er bereits. Schwartz über Lesch: "Der Prediger ist einer, dessen Mund voll von dem ist, was sein Herz erfüllt." Was sich Lesch zum Geburtstag wünscht? "Dass die Dinge gut werden."

Mehr zum Thema

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.