Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Erdbeben in Taiwan: Behörde warnt vor Tsunamis

Taiwan
18.09.2022

Erbeben erschüttern Taiwan – mindestens ein Toter

Wieder erschütterte ein Erdbeben Taiwan.
Foto: Kasper Jan-Peter, dpa (symbolbild)

Schon wieder haben Erdbeben Taiwan erschüttert. Eine US-Behörde hat am Samstag eine Stärke von 7,2 gemessen und eine Tsunami-Warnung herausgegeben.

Taiwan wurde innerhalb von zwei Tagen von zwei Erdbeben erschüttert. Ein Arbeiter kam in einem Zementwerk ums Leben, als er von einem herabstürzenden Staubfilter getroffen wurde. Das Meteorologie-Amt Taiwans hat am Samstag eine Stärke von 6,8 gemessen. Das US-Tsunami-Warnzentrum hat eine Warnung für Taiwan herausgegeben, weil das Erdbeben laut der US-Erdbebenwarte USGS den Grenzwert für Taiwan von 7,0 überstiegen hatten. Sie hatte, anders als die Behörde aus Taiwan, eine Stärke von 7,2 gemessen.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Das Erdbeben hatte gegen 21.30 Uhr laut dem Tagesspiegel einen dünn besiedelten Bereich der Insel 50 Kilometer nördlich der Stadt Taitung getroffen. Das Epizentrum lag in etwa zehn Kilometern Tiefe, so die USGS. Zunächst gab es keine Berichte über Opfer oder Schäden. Auch die Erdbebenwarte geht von einer eher geringen Wahrscheinlichkeit von Opfern aus. Schäden seien aber möglich.

Zweites Erdbeben in Taiwan am Sonntag

Am Sonntag hat ein weiteres Erdbeben der Stärke 6,8 mehrere Häuser in Taiwan einstürzen lassen und weitere Schäden verursacht. Das Epizentrum lag 42 Kilometer nördlich von Taitung im Südosten Taiwans, wie die Behörden berichteten. Häuser und Straßen wurden schwer beschädigt. In Yuli stürzte eine Brücke ein. Ein Erdrutsch blockierte eine Straße.

Medienberichten zufolge wurden mehrere Menschen in einem eingestürzten dreistöckigen Supermarkt im östlichen Landkreis Hualien eingeschlossen. Einige hätten auf Rufe von Rettungskräften geantwortet. Über weitere Opfer gab es zunächst keine Angaben. Der Bahnverkehr wurde vorübergehend ausgesetzt. Ein Zug entgleiste. Aufzüge in hohen Gebäuden stoppten.

Japan löste vorübergehend eine Tsunami-Warnung für Okinawa und andere südlich gelegene Inseln aus. Das Beben trat in nur sieben Kilometer Tiefe auf, wodurch die Intensität stärker war.

Taiwan wird immer wieder von Erdbeben erschüttert

Taiwan wird immer wieder von Erdbeben erschüttert. In der Nähe der Insel treffen zwei tektonische Platten aufeinander. Wenn durch die Reibung der Platten der Druck zu groß wird oder sich die Platten ineinander verkeilen, kommt es zu einem Bruch. Die Spannungen entladen sich in einem Erdbeben. Wie n.tv im Mai berichtete, sind Seismologen beunruhigt über die zunehmende Häufung. In diesem Jahr gebe es mehr Erdbeben als gewöhnlich.

Lesen Sie dazu auch

Der Inselstaat Taiwan liegt 180 Kilometer östlich von China und ist 36.197 Quadratkilometer groß. Dort leben 23,57 Millionen Menschen.

Schweres Erdbeben in China

Auch im benachbarten China gab es zuletzt ein schweres Erdbeben. In der südwestchinesischen Provinz Sichuan war eine Erschütterung der Stärke 6,8 registriert worden. Laut chinesischen Staatsmedien lag das Epizentrum des Erdbebens im Kreis Luding, südwestlich der Metropole Chengdu. Häuser wurden zerstört und es kam zu Erdrutschen. Mehrere Menschen kamen ums Leben.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung