Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Oberhaus des russischen Parlaments ratifiziert Annexion ukrainischer Gebiete
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leandro Lo: Kampfsportweltmeister in den Kopf geschossen

São Paulo
08.08.2022

Leandro Lo: Kampfsportweltmeister im Streit erschossen

Bei der Rettungsfahrt ins Krankenhaus leistete ein Arzt, der bei der Veranstaltung anwesend war, Erste Hilfe. Leider vergeblich.
Foto: Patrick Seeger, dpa (Symbolbild)

Er war achtfacher Weltmeister in seiner Disziplin, dem Jiu-Jitsu. Bei einem Streit in einem Nachtclub ist Leandro Lo erschossen worden. Er wurde 33 Jahre alt.

Der Kampfsportweltmeister Leandro Lo ist in einem Nachtclub in São Paulo nach einem Streit mit einem anderen Gast angeschossen und im Krankenhaus für hirntot erklärt worden. Der mutmaßliche Täter konnte zunächst fliehen, stellte sich später aber der Polizei. Es handelt sich bei dem Mann um einen 30 Jahre alten Militärpolizisten.

Die Auseinandersetzung ereignete sich im Club "Sirio" im Süden São Paulos. Lo war mit Freunden dort gewesen, als es am frühen Sonntagmorgen zu dem Treffen mit dem Militärpolizisten kam. Zeugenaussagen zufolge nahm der mutmaßliche Täter eine Flasche von dem Tisch, an dem Lo mit vier Freunden saß. "Leandro bat ihn, die Flasche zurückzustellen, da sie ihm nicht gehörte", zitiert die brasilianische Internetseite Globo einen der Begleiter des Kampfsportlers. Der Polizist stellte die Flasche zurück und fing an, sich mit Lo zu streiten. Dieser übermannte ihn und warf den Mann zu Boden.

Leandro Lo: Der Mann soll aus nächster Nähe auf ihn geschossen haben

Kurz danach habe Lo den Mann wieder losgelassen, die Situation habe geklärt geschienen. Doch daraufhin habe der Mann eine Pistole gezogen, sei einige Schritte zurückgegangen und habe Lo in den Kopf geschossen, wie der Freund berichtet. Ein anwesender Arzt habe sofort Erste Hilfe geleistet und Lo ins Krankenhaus begleitet, aber jede Hilfe kam wohl zu spät: Im Krankenhaus wurde Leandro Lo für hirntot erklärt, wie seine Familie bestätigt habe.

Die Trauer in Brasilien um Leandro Pereira do Nascimento Lo, wie er mit vollem Namen hieß, ist groß. "Lo war einer der größten Athleten, die unser Sport je hervorgebracht hat", würdigte der brasilianische Jiu-Jitsu-Verband den 33-Jährigen. Der Ausnahmesportler war achtmaliger Jiu-Jitsu-Weltmeister in fünf verschiedenen Kategorien und war erst im Mai dieses Jahres Weltmeister im Mittelschwergewicht geworden. In den kommenden Tagen sollte der Brasilianer bei einer Meisterschaft in den USA antreten.