Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainischer Verteidigungsminister: Eurofighter aus Deutschland "wäre wichtiger Schritt"
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Medien: "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga könnte "Anne Will" übernehmen

Medien
24.05.2023

"Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga könnte "Anne Will" übernehmen

Caren Miosga könnte Nachfolgerin von Anne Will werden und den prestigeträchtigen Polit-Talk am Sonntagabend im Ersten übernehmen.
Foto: U. Perrey, dpa (Archiv)

Der NDR befindet sich mit Miosga in Gesprächen. Was der Sender zur Zukunft des Polit-Talks am Sonntagabend im Ersten und zu weiteren Personalspekulationen sagt.

Man könnte vielleicht sagen: In dem Moment, in dem der 79-jährige "Mister Tagesthemen" Ulrich Wickert in seiner früheren Sendung auftauchte, hatte Caren Miosga alles erreicht. Wickert vermeldete nach dem Wetterbericht am 20. September 2022, dass sie seinen Rekord gebrochen habe. Er habe die "Tagesthemen", dieses prestigeträchtige ARD-Nachrichtenmagazin, "15 Jahre, zwei Monate und paar Tage moderiert", sie habe ihn an dem Abend überrundet. Aber er werde es verkraften, Miosga sei die "beliebteste Moderatorin". Ein größeres Kompliment ist in der Branche wohl kaum vorstellbar.

Miosga würde dann Nachrichten "machen", statt über sie zu berichten

Dem ist jetzt eine neue Meldung gefolgt, die Miosga ebenfalls als großes Kompliment verstehen darf: Wie der zuständige NDR am Dienstagabend erklärte, entwickle die ARD "aktuell gemeinsam ein abgestimmtes Talkkonzept. Der Norddeutsche Rundfunk führt mit Caren Miosga Gespräche über die Nachfolge von Anne Will für eine politische Gesprächssendung am Sonntagabend im Ersten". Früher hätte man von "Ritterschlag" gesprochen. Denn der Talk gilt – neben den "Tagesthemen" – als besonders prestigewürdig. Sollte die 54-Jährige die mit durchschnittlich mehr als 3,6 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern (2022) meistgesehene politische Gesprächsrunde des Landes tatsächlich übernehmen, würde sie in einer Reihe etwa mit Sabine Christiansen stehen. Sie würde Debatten zumindest mitprägen können. Und: Sie würde Nachrichten "machen", statt über sie zu berichten. Ein möglicherweise nicht einfacher Rollenwechsel.

Allerdings wird ihr der zugetraut. "Mit der möglichen Nachfolge von Caren Miosga als Moderatorin der Sendung 'Anne Will' ist gewährleistet, dass weiterhin eine Vollblutjournalistin mit einem hohen Maß an Professionalität und Erfahrung diesen wichtigen Polit-Talk führt", sagt beispielsweise Hendrik Zörner, Sprecher des Deutschen Journalisten-Verbandes, unserer Redaktion. Die Sendung stehe bei den meinungsbildenden Fernsehformaten der Öffentlich-Rechtlichen ganz vorn und "das muss auch so bleiben. Caren Miosga dürfte diesem hohen Anspruch gerecht werden".

Nachfolge für Anne Will gesucht: Wird es gravierende Neuerungen geben?

Wie genau der Polit-Talk konzipiert sein wird, will der NDR auf Anfrage nicht erklären. Wird es neue Elemente geben, ähnlich wie bei "Maischberger" (dienstag- und mittwochabends im Ersten) Kommentatoren oder ein "Streitgespräch" zweier Politiker? Eine Sprecherin bekräftigt lediglich, dass in der Sendung "der politische Talk weiterhin eine wichtige Rolle spielen" werde. Gravierende Neuerungen am Sonntagabend im Ersten, bei dem die Programmverantwortlichen mit "Tatort" und Talk seit Jahrzehnten auf Kontinuität setzen und das Publikum keinesfalls mit Experimenten aufschrecken wollen dürften, sind eher unwahrscheinlich. Sogar bei "Hart aber fair" (montagabends im Ersten), das Louis Klamroth zu Jahresbeginn von Frank Plasberg übernahm, änderte man im Grunde nichts. Mancher Kritiker sieht darin eine vertane Chance.

ARD-Moderatorin Jessy Wellmer: Präsentiert sie künftig die "Tagesthemen"?
Foto: Georg Wendt, dpa (Archivbild)

Klar ist: Anne Will, 57, führt Ende des Jahres letztmals durch die nach ihr benannte Sendung, die sie insgesamt 16 Jahre lang moderierte und produzierte. Eine Vertragsverlängerung habe sie "zugunsten neuer Projekte" ausgeschlossen, hieß es in einer Mitteilung im Januar. Sie sagte: "2024 ist Neustart angesagt!" In der Tat: Denn verlässt Miosga die "Tagesthemen", wird dort ein Platz frei. Spekuliert wird, dass die hauptsächlich als Sportmoderatorin bekannte Jessy Wellmer ihn einnehmen könnte. Eine NDR-Sprecherin will sich dazu am Mittwoch nicht äußern. Angesprochen auf Miosga und Wellmer sagt sie: "Entscheidungen sind hier noch nicht gefallen, sodass es derzeit auch keine weiteren Planungen zu Personalien gibt."

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.