Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort-Kolumne: Zwei Grantler jagen im neuen Münchner "Tatort" einen Kotzbrocken

Tatort-Kolumne
10.03.2023

Zwei Grantler jagen im neuen Münchner "Tatort" einen Kotzbrocken

Unser Kritiker Andreas Frei hat sich den neuen "Tatort" angeschaut.

Batic und Leitmayr sind in der "Tatort"-Episode "Hackl" ganz schlecht drauf. Gaststar Joshua Kimmich dafür nicht. Über allen thront Schauspieler Burghart Klaußner.

Münster hat den Kalauer, Wien den Schmäh und München das Granteln. Und was haben sich Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) zuletzt angegrantelt. Das geht in der neuen "Tatort"-Episode aus der bayerischen Landeshauptstadt (Sonntag, 20.15 Uhr, ARD) gerade so weiter. Leitmayr zu Batic: "Und versau's nicht." Batic zu Leitmayr: "Du auch." Zeitweise ist das ein Geraunze – man möchte in den Fernseher zurückgranteln: "Jetzt ist aber mal gut."

Auch wenn das erfahrene "Tatort"-Publikum längst ahnt, dass hinter den Bissigkeiten vorgezogene Trennungsschmerzen stecken. Die zwei Ermittler betreiben das Geschäft seit mehr als 30 Jahren. "Ewig geht das nicht mehr", hat Nemec gerade im viel beachteten Interview mit unserer Redaktion verraten. Granteln genehmigt also.

Ivo Batic (Miroslav Nemec, links) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, rechts) mit dem Verdächtigen Johannes Bonifaz Hackl.
Foto: Hendrik Heiden, Tellux Film Gmbh/BR/dpa

Das erfahrene "Tatort"-Publikum kann den Braten schon riechen

Dass die Deutsche Presse-Agentur den frischen Fall namens "Hackl" aber gleich als "Ode an den bayerischen Grantler" ausruft, führt doch ein bisserl zu weit. Den im Mittelpunkt stehenden Tatverdächtigen Johannes Bonifaz Hackl als solchen zu titulieren, wäre nämlich die Untertreibung des Jahres. Der Typ ist vielmehr ein Menschenfeind, ein Psychopath, ein – mit Verlaub – Dreckskerl. Wenn auch, im schauspielerischen Sinne, ein fulminanter Dreckskerl. Der große Bühnen- und Filmdarsteller Burghart Klaußner, des Bayerischen sonst unverdächtig, holt aus dem bösartigen Extrem-Wutbürger wirklich alles raus.

Klar, dass einer wie er, der beleidigt, spuckt und prügelt, ratzfatz vor der Haftrichterin sitzt, als die Kommissare auf Tätersuche sind. Ein junger Mann ist nachts vor Hackls Wohnblock im Problemviertel Hasenbergl mit dem Motorrad tödlich verunglückt. Die Obduktion ergibt, dass er zuvor von einem Laser geblendet worden war. Die Kommissare finden in Hackls Wohnung entsprechende Spuren. Also: Handschellen. Hackl türmt, die Lage scheint klar zu sein.

Bayern-Star Joshua Kimmich schlägt seinen Vorgänger Berti Vogts deutlich

Natürlich – Stichwort erfahrenes "Tatort"-Publikum – ist sie es nicht, das Hochhaus beherbergt noch mehr gestrandete Gestalten. Das macht die Handlung leicht durchschaubar. Dann dackelt auch noch ein Hund relativ sinnfrei durch die Szenerie (Leitmayr: "Erst der Hackl, dann der Dackel"). Und Polizei-Assistent Kalli (Ferdinand Hofer) nervt mit Gymnastikübungen per Video-Anleitung. Na ja ...

Lesen Sie dazu auch

Den Vorturner Kenny spielt übrigens Fußballstar Joshua Kimmich vom FC Bayern, und das nicht einmal schlecht. Zumindest kommt sein mehr oder weniger einziger Wortbeitrag "Hier braucht keiner Angst haben" deutlich weniger peinlich daher als 1999 der von Kollege Berti Vogts: "Gib dem Kaninchen eine Möhre extra." Bis zu einem Burghart Klaußner fehlt aber noch ein bisserl was.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.