Newsticker
EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. ZDF: Christian Drosten zeigt in Satirevideo Selbstironie

"Bosetti will reden!"
05.01.2022

Christian Drosten zeigt in ZDF-Satire-Video Humor und Selbstironie

Meistens muss Christian Drosten über ernsthafte Dinge sprechen. In einem ZDF-Video zeigt er dagegen Humor.
Foto: Michael Kappeler, dpa (Archivbild)

Der Virologe Christian Drosten steht seit der Pandemie in der Öffentlichkeit. Bei „Bosetti will reden!“ im ZDF hat der Wissenschaftler nun Sinn für Humor bewiesen und sich selbst durch den Kakao gezogen.

Wie mag man wohl am Ende von 2022 auf das eben begonnene Jahr zurückblicken? Das hat sich die TV-Moderatorin Sarah Bosetti gefragt – und kurzerhand einen satirischen Jahresrückblick für dieses Jahr gedreht. Eine ordentliche Portion Selbstironie hat dabei Virologe Christian Drosten bewiesen. In dem am Dienstag auf Twitter geposteten "Jahresrückblick" vom ZDF schaut Drosten blickt mal auf das fiktive Pandemie-Ende im Jahr 2022 zurück.

Drosten beweist Humor und Selbstironie: "meine Pandemie"

Eine Sache, die dabei betont wird: Am Ende des Jahres werde den bekannten Drosten keiner mehr kennen. Dass er Virologe sei, interessiere "niemanden mehr, seit meine Pandemie vorbei ist", sagt der Berliner Mediziner in dem gespielten Interview mit Bosetti. Auf der eingeblendeten Bauchbinde wird Drosten mit "War mal wichtig" vorgestellt.

In dem Video führt Drosten aus: "Ich habe die Pandemie ja erfunden, das wissen ja inzwischen alle", sagt der Virologe. Sein Motiv: Es sei nur um seinen Podcast gegangen. „Ich wollte halt einfach mal einen erfolgreichen Podcast machen." Seit Beginn der Pandemie klärt Drosten in einem Podcast des NDR über den aktuellen Stand und wissenschaftliche Erkenntnisse zur Pandemie auf. "Aber jetzt will den ja keiner mehr hören seit März", klagt er im Satirevideo. Ein "Rückblick" auf ein fiktives "allgemeines Impfverbot" im März 2022 folgt. Die Regierung setze nach vielen Appellen nun auf den Trotz der Leute und verbiete das Impfen. Die Folge: "In Deutschland haben sich innerhalb von zwei Tagen alle Skeptikerinnen und Skeptiker impfen lassen. Führende Köpfe aus der sogenannten Querdenken-Szene hatten intensiv zum Impfen aufgerufen. Man lasse sich doch nicht das Impfen verbieten."  Die Pandemie sei damit für beendet erklärt gewesen.

"Bosetti will reden": Jahresrückblick 2022 auch mit Ralph Ruthe

Im satirischen "Jahresrückblick 2022" der Comedyshow "Bosetti will reden!" treten auch andere bekannte Persönlichkeiten vor die Kamera: etwa der Karikaturist Ralph Ruthe. Das Video ist seit dem 30.12.2021 in der ZDF Mediathek verfügbar.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.