Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth erschüttert über Stör-Aktion der AfD

Bundestag

19.11.2020

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth erschüttert über Stör-Aktion der AfD

Claudia Roth ist entsetzt über die Störaktion im Bundestag.
Bild: Peter Fastl

Exklusiv Einen Tag nach der Störaktion der AfD sitzt der Schock bei Claudia Roth tief und sagt: „Feinde der Demokratie haben ihre Verachtung für demokratische Spielregeln zum Ausdruck gebracht."

Während der Bundestagsdebatte über die Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes am Mittwochnachmittag soll die AfD mehrere Besucher ins Parlament geschleust haben, die auf den Fluren Abgeordnete bedrängt haben. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth zeigt sich entsetzt über die rechten Störer: „Die Vorfälle gestern im Bundestag sind skandalös, erschütternd und völlig unzulässig“, sagt Claudia Roth unserer Redaktion. „Feinde der Demokratie haben ihre Verachtung für demokratische Spielregeln zum Ausdruck gebracht und sie haben ihr wahres Gesicht gezeigt.“

Abgeordnete der AfD hätten zur Blockade des Bundestages von innen und außen aufgerufen, rechtsextreme Blogger und Störer ins Haus geschleust, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien bedrängt und Abgeordnete der demokratischen Fraktionen bedroht worden. „Wir haben einen Angriff auf die demokratische Institution Deutscher Bundestag und den Versuch seiner Verächtlichmachung erlebt“, sagt die Grünen-Politikerin. „Dass die AfD zu keinem Moment und mit keinem Wort Empathie für die Opfer der COVID-Pandemie zeigt und Verantwortung für den Schutz der Gesundheit übernimmt, beweist, dass sie diese globale Krise lediglich für ihre Zwecke missbraucht.“ Es bleibe die Aufgabe von allen demokratischen Kräften, „diese Demokratiefeinde gemeinsam zu bekämpfen“. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.11.2020

(edit/mod/NUB 7.2)

Permalink
20.11.2020

Ich schließe mich den Ausführungen an.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren