Newsticker
42 Staaten und die EU fordern den Abzug russischer Truppen vom AKW in Saporischschja
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Corona-Pandemie: Markus Söder: "Müssen das ganze Land sofort stärker herunterfahren"

Corona-Pandemie
28.11.2021

Markus Söder: "Müssen das ganze Land sofort stärker herunterfahren"

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert eine Bundesnotbremse und massive Einschränkungen im Kampf gegen die vierte Corona-Welle.
Foto: Daniel Karmann, dpa

Exklusiv Im Kampf gegen Corona und die neue Omikron-Variante fordert Markus Söder einen Lockdown für Hotspots, Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte und Geisterspiele. Auch Olaf Scholz schließt nichts mehr aus.

Deutschland steuert auf harte Einschränkungen im Kampf gegen die vierte Corona-Welle zu. Selbst ein Lockdown für alle ist inzwischen wieder eine Option. "Wir werden alles tun, was nötig ist. Es gibt nichts, was nicht in Betracht gezogen werden kann", twitterte der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz am Samstag.

Hintergrund sind hohe Infektionszahlen und die neue südafrikanische Virusvariante Omikron, die auch in Bayern angekommen ist. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina fordert deshalb sofortige umfassende Kontaktbeschränkungen. Auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder spricht sich für schnelle und harte Maßnahmen aus.

Markus Söder: "Jeder Tag des Wartens und Zögerns ist ein verlorener Tag"

"Zum Schutz unseres Gesundheitssystems müssen wir das ganze Land leider noch stärker herunterfahren", sagte Söder unserer Redaktion. "Die Warnungen der Leopoldina sind ein Weckruf: Es braucht jetzt konsequente Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte, einen Lockdown für Hotspotregionen, Masken in allen Schulen und Fußballspiele ohne Zuschauer." Am Wochenende strömten wieder zigtausende Fußballfans in die Stadien. "Jeder Tag des Wartens und Zögerns ist ein verlorener Tag. Ganz Deutschland steuert auf eine Notlage zu, die kommende Bundesregierung darf nicht länger tatenlos zuschauen", sagte Söder.

Das nächste Treffen von Bund und Ländern soll allerdings planmäßig erst am 9. Dezember stattfinden. Zu spät, findet Söder. "Eine Bundesnotbremse muss noch in dieser Woche beschlossen werden", fordert der CSU-Vorsitzende. "Wir benötigen wieder ein einheitliches Corona-Management für ganz Deutschland. Deshalb brauchen wir schnellstmöglich eine Ministerpräsidentenkonferenz und ein neues Gesetz, das der dramatischen Situation gerecht wird – und endlich den neuen Bundesgesundheitsminister." Die SPD hat als einzige Ampel-Partei noch nicht über die Besetzung ihrer Ministerien entschieden.

Sorge wegen neuer Omikron-Variante des Coronavirus

Bislang ist unklar, ob Omikron "nur" ansteckender ist, oder ob sie sogar die Impfung aushebeln könnte. Schon jetzt sind viele Krankenhäuser am Anschlag. Am Wochenende wurden weitere Covid-Patienten aus Bayern ausgeflogen, um eine Überlastung zu verhindern. Niemand könne abschätzen, wie sich die neue Variante auswirken werde, warnte Söder. Er will deshalb nicht nur sämtliche Flüge aus Südafrika stoppen: "Wir dürfen nichts ausschließen. Im Übrigen braucht es mehr Impfstoff für die Länder, umfangreiche Entschädigungen für die Wirtschaft wie im vergangenen Jahr und eine Impfpflicht für alle ab Januar. Das ist ein Notpaket für Deutschland."

Lesen Sie dazu auch

Bayerns FDP-Chef Martin Hagen hingegen warnt vor einem Schnellschuss: "Die Lage in den Krankenhäusern ist dramatisch. Auf der anderen Seite beginnen die neuen Maßnahmen ja gerade erst zu wirken. Der R-Wert ist zuletzt auf 1,03 gesunken, das ist ein gutes Zeichen", sagte er unserer Redaktion.

Bayerns FDP-Chef Martin Hagen.
Foto: dpa

Der R-Wert beschreibt, wie viele weitere Menschen eine infizierte Person durchschnittlich ansteckt. "Man sollte in einer Pandemie nichts ausschließen, aber ich rate von Kurzschlussreaktionen ab", sagte Hagen. Die Kollateralschäden eines Lockdowns seien massiv.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.12.2021

An der Meinung des bayerischen FDP-Chefs Hagen sieht man, wie die FDP versucht das Thema Corona herunterzuspielen und so
Stimmen der Impfgegner zu ergattern, so wie es auch Kubicki (FDP ) macht, indem er jede Maßnahme als nicht vereinbar mit den Gerichten sieht und sogar mit der FDP das BfG angerufen hat - ohne Erfolg. Da scheint mit der bayerische Ministerpräsident Söder schon ehrlicher, wenn er die Menschen wie Lauterbach auf härtere Maßnahmen einstellt. Es kann auch nicht sein, dass ein Gesindel von Impfgegnern unsere Polizistinnen und Polizisten bei ihren gewalttätigen Aufmärschen angreifen und Verletzungen inkauf nehmen.

Permalink
29.11.2021

@Gerd R
Sind wir hier bei den 3 Fragenzeichen - hier das dritte?
Nur weil Sie das als herablassend deklarieren muss das nicht so sein.

@ Heinz Peter W
Die Nachfrage war durchaus ernst gemeint, woher Sie die Gewissheit haben, wer Sie angesteckt hat...die Infektionsketten-Nachverfolgung ist ja nicht gerade zuverlässig. Geimpfte können - wie sich inzwischen rumgesprochen haben dürfte - schließlich auch am Pandemiegeschehen beitragen.

Permalink
29.11.2021

mir ist das schon klar und verhalte mich so..

Permalink
29.11.2021

@Marta D.

...sie haben nicht mal richtig gelesen...

Ich musste sofort in Zimmerquarantäne, PCR-Test, die Reise nach Hause weder mit Öffis noch mit einer ungeimpften Person oder Taxi...wurde hinsusbegleitet und meine Frau wurde geprüft.
Jetzt häusliche Quarantäne und Überwachung durch das Gesundheitsamt.

Nein, ich kann es nicht sagen ob geimpft oder ungeimpft, was ich aber gesehen, gehört und beobachtet habe, sind ungeimpfte, die nach dem Schnelltest sich schnell und eng zum gemeinsamen paffen treffen?
Ich für meinen Teil bin froh über unsere Medizin und werde den Tumor und auch Covid überstehen - egal wie Menschen wie sie denken..
Sollten Sie ungeimpft sein und plötzlich, egal warum, ein Intensiv-Bett benötigen, können Sie ja gerne berichten, wie es Ihnen mit dem überlasteten Gesundheitssystem dann geht.

Permalink
30.11.2021

Ihre Beobachtungen nennt man übrigens "anekdotische Wahrheit"

Permalink
29.11.2021

@Georg KR.
Wollen Sie Menschen sterben lassen nur aus Ihren ideologischen und Parteipolitischen Gründen?

Permalink
29.11.2021

@Marta D.
Mit welchem Hintergrund schreiben Sie solch einen Herablassenden Kommentar?

Permalink
29.11.2021

vor einigen Wochen hatte ich das Glück, eine geplante Krebs-Operation zu überstehen und bin seit 3 Wochen auf Reha.
Obwohl in der Klinik strengste Hygiene-Regeln gelten, 2x die Woche alle Patienten und MItarbeiter getestet werden und man aufgrund eines lokalen Lockdown auch nicht aus Klinik kommt, hat meine Corona-Warn-App angeschlagen, wurde heute positiv getestet und bin sofort in Zimmer-Isolation gebeten worden. Die Reha muss ich abbrechen und in häusliche Quarantäne.

Ja, ich habe überˋs Wochenende leichte Symptome entwickelt und bin heilfroh, dass ich seit Juni Impf-Vollschutz habe.
Ich bin mir sicher, das ich ohne Impfung aufgrund meiner derzeitigen Nach-OP-Verfassung wesentlich schwerere Symptome entwickelt hätte.

und noch einmal an alle Verschwörungstheoretiker, Impfverweigerer und sonstige Egoisten in diesem Land
Ja, das Virus gibt es
Ja, man kann sich trotz Umsicht anstecken
Ja, die Impfung hilft gegen einen schweren Verlauf (mehr soll diese ja auch nicht erreichen, das war mir schon immer klar)

Die Leser und evtl. Kommentatoren mögen sich bitte mal vorstellen, wie man sich fühlt, wenn man eine der schwersten urologischen Krebs-Operationen hinter sich gebracht hat und man sich dann bei der Reha wegen Impfunwilligen und mitgehörten Corona-Skeptiker dann doch mit Corona ansteckt.

Permalink
29.11.2021

Können Sie mit Sicherheit sagen, dass es Ungeimpfter und kein Geimpfter/Genesener war, der Sie angesteckt hat?
...und falls "ja" - passen auch Sie bitte auf, niemanden anzustecken!

Permalink
29.11.2021

Dass ausgerechnet Bayern Covit-Patienten ins linksgrün versiffte Hamburg fliegen muss hat schon was und wird der landesüblichen Großkotzigkeit einen gewaltigen Dämpfer verpassen . . .

Permalink
29.11.2021

Covid - Herr KR, CoviD mit D... wenn Sie das schon nicht beherrschen.... ?

Darf ich sagen, dass Sie nerven, mit Ihrem ewigen Gestänkere?

Permalink
29.11.2021

"Darf ich sagen, dass Sie nerven, mit Ihrem ewigen Gestänkere?"

Ziel erreicht . . .

Genau so wie es den Dilettanten der bay. Staatsregierung erlaubt ist, sich nach Kräften zu blamieren können Sie dieses Recht auch für sich in Anspruch nehmen.
Wie die bay. Schwarzen ständig gegen Berliner und Hamburger Verhältnisse stänkern und dann ausgerechnet bei denen um Hilfe bitten, nachdem man das eigene Gesundheitswesen heruntergewirtschaftet hat, fordert eine Reaktion ja geradezu heraus.

Permalink
28.11.2021

Der Margus ist ein armer Wicht, nachdem die Muddi nicht mehr ist.

Permalink
28.11.2021

Wenn es sich wenigstens reimen würde ....
Übrigens ist Muddi noch im Amt. ;-)

Permalink
29.11.2021

Der Olaf drückt sich , wo er kann .
Lieber läßt er andre ran !

(So reimt es sich doch schön!)

Permalink
28.11.2021

Warum machts man nicht wie Österreich? Lockdown für Ungeimpfte auf unbestimmte Zeit. Zusätzlich Verbot von Veranstaltungen aller Art, Fussball ohne Zuschauer, landesweites Verbot von Weihnachtsmärkten, Einschränkung von Gottesdiensten. Aber Handel und Gastronomie mit 2g offen halten. Und Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen umgehend vorbereiten. Wer Impfung weiterhin verweigert , Belegung mit empfindlicher Geldstrafe und bei Corona- Erkrankung Kostenbeteiligung für med. Hilfe. Ich habe auch kein Mitgefühl für Corona Verweigerer mit schwerem Erkrankungsverlauf. Und dass vermehrt gesundheitlich schwer Vorgeschädigte unabhängig vom Alter mit Corona sterben ist nun Mal Naturgesetz.

Permalink
28.11.2021

Dann bleiben alle geimpften gesund? Ich hoffe Sie rauchen nicht, trinken keinen Alkohol, sie betreiben keine gefährlichen Sportarten und hoffentlich halten sich Ihre Angehörigen von Ihnen fern. Alles Gute .

Permalink
28.11.2021

2G ist Mist und trägt mit zu der Katastrophe bei. Den Knall noch nicht gehört? Die für den Alpha Mutanten des Virus entwickelte Vakzine sind gegen Delta nur bedingt und gegen Omikron wahrscheinlich kaum noch wirksam.

Permalink
28.11.2021

@Alfred W.
Geimpfte erkranken eben nicht so stark wie Ungeimpfte.



Übrigens laut WHO Gesundheitsdefinition kann jemand gesund sein, der raucht, Alkohol trinkt und gefährliche Sportarten betreibt und viele Angehörige um sich hat. Er kann sogar noch nebenbei übergewichtig sein. ;-)

Permalink
29.11.2021

@Werner S. Habe nichts anderes geschrieben, ja man hat sich was Ansteckung und Verbreitung sicher mehr erwartet. Trotz alledem sind die Verläufe aus meiner Sicht unbestritten deutlich milder und das geben alle Zahlen auch her. Wenn man bedenkt das in der Gruppe der über 60jährigen 84% geimpft sind und die restlichen 16% der Ungeimpften die Intensivstationen zum Überlaufen bringen muss man eben diese Gruppe etwas bremsen. Hier liegt der Impfschutz laut RKI immer noch bei fast 90%. Mit der Boosterimpfung wird dies hoffentlich wieder bei über 95% sein. Wir brauchen uns auch nichts vormachen, wir werden alle mit dem Virus in Kontakt kommen, aber es muss eben so sein das man alle auch behandeln kann die schwerer erkranken.

Permalink
29.11.2021

2G bringt nicht den gewünschten Erfolg. Im Gegenteil, 2G SuperSpreader-Locations lassen grüßen. Dadurch, dass immer noch zu viele auf ihren Status "ich bin ja geimpft, warum soll ich mich auch noch testen" beharren, werden die Viren großzügig und munter verteilt.

Eine kleinere Gaststätte bei uns im Ort war 2 Wochen geschlossen. Grund: bei einer 38-köpfigen Geburtstagsgesellschaft (natürlich unter 2G) war unerkannt ein Corona Positiver anwesend, welcher das Virus ausgiebig durch die Gegend schleuderte. Nach Aussage des Wirts wurden im Nachhinein , als dies bekannt wurde, alle 38 Mann plus er und seine 3 Angestellten positiv getestet, teilweise inkl. ausbildung gängiger Symptomatik, und teilweise nicht gerade "milde" verlaufend mit heftiger Atemnot.
Soviel zu Ihrer Diffamierung Ungeimpfter.

Meines Erachtens gehören erstmal Alle regelmäßig durchgetestet. Nur durch Regelmäßigkeit können falsche Testergebisse aufgedeckt und eine Weiterverbreitung unterbunden werden.
Meinetwegen auch flächendeckende Einführung von 2G+. Die Ungeimpften kommen ihnehin nirgendwo mehr hinein. Auch wenn ich diese Ausgrenzung einerseits als diskriminierend empfinde, andererseits ist diese Gruppe von den ungetesteten Geimpften geschützt.
Als nächstes würde ich auch mal die Geimpften in die Verantwortung nehmen, welche sich einer Testung verweigern und vehement auf Ihrem Status beharren und so zu einer Weiterverbreitung beitragen.

Siehe auch aktuelle Fernseh-Interviews mit Reiserückkehrern aus Südafrika. Von Aussagen wie "uns wurde die Quarantäne nur empfohlen, also warum sollte ich..." bis "ich fühle mich gesund und geimpft ich gehe nicht in Quarantäne" war alles dabei.
Soviel zum Thema allgemeine Solidarität (Geimpfter).

Permalink
29.11.2021

Antwort an Alfred W. Österreich hat derzeit Lockdown für Geimpfte und Ungeimpfte- nur für Ungeimpfte wird der Lockdwon eben länger dauern. Ich habe nicht behauptet, dass alle Geimpften gesund blieben, aber der Krankheitsverlauf ist wesentlich milder als bei Ungeimpften, die die Intensivstationen derzeit fluten. Und zu Ihrer Beruhigung- ich saufe, rauche und scheue auch vor gefährlichen Sportarten nicht zurück. Habe Corona Zeit bisher ohne Probleme gut überlebt und bin 3 fach geimpft. Die weit verbreitete Corona Angst teile ich nicht; das ganze Leben ist risikoreich.

Permalink
28.11.2021

Pfingsten wahrscheinlich evt. 2023

Permalink
28.11.2021

Wann checken die Schlafwandler endlich dass 2G aktuell genau das Gegenteil von dem Erwünschten bewirkt, an Ostern?

Permalink
28.11.2021

Politiker*innen machen keine Fehler.

Permalink
28.11.2021

Ja, keine Frage alle haben sich vom Impfstoff mehr erwartet, gerade wenn es um Übertragung und Ansteckung geht. Trotz alledem ist es das aktuell einzige Mittel wieder zu einer Normalität zurück zu kommen. Fakt ist aber auch, dass der geringere Teil der Bevölkerung, die Ungeimpften, einfach das System überfordern. Der Impfstoff reduziert die schweren Verläufe nach wie vor extrem. So lange es die Wahl gibt sich impfen zu lassen oder nicht, muss die Gruppe die zum großen Teil das System belastet eben mit größeren Einschränkungen leben. Andere Bundesländer machen es vor wie wenig im Vergleich die Auslastung der Intensivbetten sind, auch Länder wie Spanien oder Portugal. Inzidenz zum Teil hoch, aber dank Impfung viel weniger schwere Verläufe. Wenn wir eben es gesellschaftlich nicht schaffen die schweren Fälle auf ein behandelbares Mass zu schaffen, muss es der Staat tun.

Permalink
28.11.2021

@Erich B.: 2G und 3G gemäß dem Söderschen Motto "Belohnung des Gehorsams und Sanktionierung des Ungehorsams" sind jedenfalls nicht gerade hillfreich für die Reduzierung der Fallzahlen. Das heißt aber nicht, dass eine wirksame Impfung nicht sinnvoll ist. Solange es aber diese längerfristig wirksame Impfung noch nicht gibt, ist auch 2G als "Freibrief" für (auch schon länger) Geimpfte eher ein Freibrief für die unkontrollierte Weitergabe der Infektion.
Die etwas niedrigen Inzidenzen in anderen Gegenden sind jedenfalls nicht (allein) auf die Impfquote zurückzuführen, wie diverse Studien zu diesem Thema gezeigt haben. Es gibt auch noch andere Einflussfaktoren wie vorhergehende Durchseuchung (bspw. hatten Spanien und Portugal in der Vergangenheit sehr hohe Inzidenzen), Verhalten der Bevölkerung, klimatische Situation (in Spanien und Portugal ist es noch etwas wärmer als bei uns, mit entsprechend weniger Kontakten in Innenräumen), Zeitraum der Impfung usw.

Permalink