Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Joshua Kimmich - Worum es bei der Kritik wirklich geht

Es geht um mehr als die Frage, ob ein Fußball-Profi geimpft ist

Kommentar Von Michael Stifter
25.10.2021

Auch Promis dürfen nicht angeprangert werden, wenn sie eine Corona-Impfung ablehnen. Aber es ist eben keine Privatsache mehr, wenn sie mit ihren Worten Bedenken schüren.

Joshua Kimmich ist ein Held – seit diesem Wochenende nicht mehr nur für Fußball-Fans, sondern auch für Querdenker und Corona-Leugner. Das liegt nicht daran, dass er eine Corona-Impfung ablehnt. Es liegt an seinem seltsamen Umgang mit der sensiblen Thematik. Damit das klar ist: Niemand darf an den Pranger gestellt werden, nur weil er ungeimpft ist – das gilt selbstverständlich auch für Prominente. Doch mit ihrer Massenwirkung, mit Ruhm und Privilegien verbindet sich durchaus eine Verantwortung, sorgsam mit den eigenen Worten umzugehen.

Kimmich ist ja keiner dieser Sprechblasen-Fußballer, die in Interviews eine Floskel an die andere kleben, um bloß nichts sagen zu müssen. Umso irritierender ist die dünne Erklärung für seine Impfskepsis. Und das ist nicht der einzige Vorwurf, den er sich gefallen lassen muss.

Joshua Kimmich ist selbst schuld, dass er Applaus von Verschwörungsideologen bekommt

Was ist nur aus unserem Land geworden, wenn ein Fußballer sich noch am Spielfeldrand für eine reine Privatsache rechtfertigen muss? Diese Frage wird in diesen Tagen zigfach in sozialen Netzwerken gestellt. Die zur Schau gestellte Empörung ist groß – vor allem bei jenen, die Kimmich nun für ihre kruden Verschwörungsideologien missbrauchen. Als vermeintlichen Beleg für den Tod der Meinungsfreiheit und dafür, wie gleichgeschaltet diese Gesellschaft doch sei.

Natürlich ist das ungerecht, denn im Gegensatz zu anderen Promis wie Til Schweiger oder Nena hat der 26-Jährige ja nicht versucht, sich als unbeugsamer Freiheitskämpfer zu inszenieren. Trotzdem ist er selbst schuld daran, dass er nun Applaus von Leuten bekommt, mit denen er gewiss nichts am Hut hat.

Das Geraune des Fußball-Profis verstärkt die Ängste derer, die noch zögern

Wenn ein Star einem Millionenpublikum erklärt, warum er sich nicht gegen eine Krankheit schützen lassen will, die wir als Gesellschaft nur gemeinsam besiegen können, dann sollte er sich vorher gut informiert haben. Das hat Kimmich offenbar nicht getan. Sein Geraune von "fehlenden Langzeitstudien" entbehrt einer seriösen Grundlage. Er verstärkt damit leichtfertig die Bedenken all jener, die noch zögern, sich impfen zu lassen.

Lesen Sie dazu auch


Eine Impfung löst im menschlichen Körper eine Immunreaktion aus, die mit Nebenwirkungen verbunden sein kann. Diese treten dann allerdings sehr bald auf – oder gar nicht. Schon nach ein paar Wochen ist der verabreichte Impfstoff aus dem Körper verschwunden. Angesichts von Milliarden Dosen, die weltweit über den Zeitraum fast eines Jahres gespritzt wurden, ist die Datenlage hervorragend. Wissenschaftler betonen: Es gibt keine „Langzeitfolgen“ eines Impfstoffes, die erst nach Monaten auftreten.

Damit hätte sich Kimmich mal auseinandersetzen sollen. Sein Arbeitgeber hätte ihm sicher den Kontakt zu jemandem vermitteln können, der sich wirklich auskennt. Als Fußballer mag er Weltklasse sein, als Immunologe reicht es nur für die Hobby-Mannschaft.

Joshua Kimmich hat eine große Chance leichtfertig vergeben

Dass sich Promis mit zigtausenden Fans öffentlich mit dem hochemotionalen Thema Impfung auseinandersetzen, ist eine echte Chance. Die Stars aus Sport, Musik oder Fernsehen erreichen schließlich auch Menschen, die den Politikerinnen und Politikern schon lange nicht mehr zuhören. Umso wichtiger wäre es gewesen, die Debatte faktenbasiert zu führen. Bitter, dass Kimmich diese Chance freistehend vor dem Tor vergeben hat.

Reine Privatsache? Eben nicht. Erst recht dann nicht, wenn man vor Publikum spielt, das viele Stadien nur geimpft oder genesen betreten darf. Erst recht nicht, wenn man im Kampf gegen die Pandemie Solidarität von allen einfordert. Erst recht nicht, wenn man zwar getestet, aber eben ungeimpft schwerkranke Kinder in einer Klinik besucht und sie damit ohne Not einem zusätzlichen Risiko aussetzt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

27.10.2021

Schon spannend hier. Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen, oder jemand “an den Pranger zu stellen”.

Und dann geht der Haudrauf fröhlich los:
“ Wenn ein Star einem Millionenpublikum erklärt, warum er sich nicht gegen eine Krankheit schützen lassen will, …” Kimmich hat sich nicht “erklärt”, er wurde einer hochnotpeinlichen Befragung der Anklage unterworfen und darauf vergleichsweise gelassen reagiert.

“ Es gibt keine „Langzeitfolgen“ eines Impfstoffes,”
Von denen hat Kimmich auch gar nicht gesprochen, sondern von fehlenden “Langzeitstudenten”. Mit wenigen Minuten googeln kann man den Unterschied herausfinden.

Nebenwirkungen können chronisch, also lange Zeit wirkend werden. Welche Nebenwirkungen und in welcher Ausprägung auftreten, erfährt man leider so gut wie gar nicht durch Studien, die in Deutschland gefertigt werden. Es gibt sie schlicht so gut wie gar nicht. “Langzeitstudien” werden zu so gut wie jedem Medikament angefertigt. Aus denen werden durchaus Erkenntnisse zu Dosierung und Nebenwirkungen gezogen. Am Ende können die dazu führen, das ein Medikament auch wieder vom Markt verschwindet.

Der ehrliche Umgang mit der Art und der Häufigkeit von Nebenwirkungen sollte, wenn die den vernachlässigbar sind, viel überzeugender sein, als die öffentliche Verbrennung von Herrn Kimmich.

Aber so lange wir Aussagen daran bemessen, ob sie den „Falschen“ nutzen, oder irgendjemandem „verstören“ könnten, und nicht an ihrer sachlichen Richtigkeit, kommen wir eher „Let‘s Go Brandon“-Medien näher als einer höheren Impfquote.

Am Ende das Gerede von der fehlenden Solidarität. Das das, solange Geimpfte das Virus genau so verbreiten können wie Ungeimpfte, völliger Unsinn und nichts anderes als Kollektivierungszwang ist, fällt schon kaum noch auf.

Permalink
26.10.2021

"Erst recht nicht, wenn man im Kampf gegen die Pandemie Solidarität von allen einfordert. Erst recht nicht, wenn man zwar getestet, aber eben ungeimpft schwerkranke Kinder in einer Klinik besucht und sie damit ohne Not einem zusätzlichen Risiko aussetzt"

Sie wollen also tatsächlich behaupten, Herr Stifter, dass man in den Haunerschen Kliniken jemand zu immungeschwächten Kindern lässt, der für diese ein 'zusätzliches Risiko' wäre? Sind Sie sicher, dass Sie da gründlich recherchiert haben?

Permalink
25.10.2021

Interessant finde ich dass nur auf Kimmich eingeprügelt wird. Was ist mit den anderen 4 ungeimpften Bayern Spielern bzw den anderen 10% der ungeimpften BL Spielern?
Es wurde auch nur Aiwanger angeprangert, gibt bestimmt noch mehr ungeimpfte Politiker.
Aber es werden immer nur einzelne rausgesucht und dem Volk zum Fraß vorgeworfen!

Permalink
25.10.2021

Herr Stifter, ich ziehe den Hut vor Ihnen. Zu 98 Prozent stimme ich Ihrem Kommentar zu. Nur bei einem Satz gibt es ein Veto von mir:

"Damit das klar ist: Niemand darf an den Pranger gestellt werden, nur weil er ungeimpft ist."

Warum eigentlich nicht?

Ich kann es nicht mehr hören, dass man auch Verständnis für die Ungeimpften haben muss und es die persönliche Entscheidung eines jeden ist, ob die Person sich impfen lässt oder nicht.

Diesen Satz würde ich nur dann gelten lassen, wenn diese Person auch bereit ist, zu 100 Prozent die Konsequenzen dafür zu tragen:

Wenn zum Beispiel ein Impfverweigerer bei einem schweren Verlauf von sich aus auf eine Intensivbehandlung verzichtet und die Konsequenzen seiner persönlichen Entscheidung zu 100 Prozent trägt, würde ich den Hut vor dieser Person ziehen und sagen:

"Chapeau, Du hast meinen Respekt verdient !"

Nur sprechen die Intensivstationen im Moment eine andere Sprache !

Aber ein Herr Kimmich hat es gleich 2 Mal verdient, an den Pranger gestellt zu werden. Wasser predigen und Wein saufen. Das sind mir die Liebsten. Das ist genauso, als würde ein katholischer Priester sich nicht an das Zölibat halten.

Ich habe öfters gelesen, dass Impfbefürworter die Spaltung der Gesellschaft vorantreiben. Das möchte ich nicht einmal abstreiten, aber dann stelle ich mal eine Gegenfrage:

Wer hat mit der Spaltung der Gesellschaft begonnen?

Das waren nicht die Impfbefürworter, sondern die Querdenker, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner mit ihren schwachsinnigen Demos, in der sie ganz klar zum Ausdruck gebracht haben, dass das persönliche Wohl über dem Gemeinwohl steht.

Peinlicher Höhepunkt war in meinen Augen der Sturm auf den Berliner Reichstag am 29.08.2020.

Nun müssen eben die Impfverweigerer die Gegenbewegung ebenfalls aushalten, wie ich damals die Demos ausgehalten habe.

In diesem Sinne

Permalink
25.10.2021

Respekt Herr ATHANASSIOS L. Sie werden mir von Post zu Post unsympathischer. Machen Sie so weiter wie bisher.
In diesem Sinne....

Permalink
26.10.2021

Respekt Herr Alfred W.
Da bringt jemand seine Haltung zum Ausdruck, die etwas pointiert ist.
Sie könnten sich inhaltlich dazu verhalten oder persönlich werden. Dass Sie sich für den zweiten Weg entscheiden, disqualifiziert Sie.

Permalink
26.10.2021

Also mir gefällt der Post sehr gut, erst trifft die Sache zu hundert Prozent. Danke dafür.

Permalink
25.10.2021

In Deutschland werden die Nichtgeimpften wie die aussätzigen behandelt!
Leben wir im 21.sten Jahrhundert oder im tiefsten Mittelalter?

Permalink
27.10.2021

Im Mittelalter hätte man sich sicher gern gegen Lepra, Pest und Cholera impfen lassen, wäre das denn möglich gewesen. Schlauer sind die Leut leider nicht geworden...

Permalink
25.10.2021

Leute die sich wegen vermeintlicher Langzeitfolgen nicht impfen lassen, weigern sich auch zu fliegen, weil sie Angst vor Krokodilen haben und essen keine Möhren, weil Mayonnaise dick macht. Der Argumentation fehlt einfach jedwede Logik. Diese Menschen können ja nicht mal artikulieren, woraus diese Langzeitfolgen bestehen sollen. Wenn man das liest könnte man meinen, geimpften Menschen wüchse nach vier Jahren plötzlich ein neuer Arm aus der Brust.
Finde ja praktisch alle Gründe, die da vorgeschoben werden sehr lustig und lächerlich. Aber die Langzeitfolgen sind das beste. Klingt erstmal nett und clever und total vorsichtig, aber nach zwei Sekunden seriöser Recherche müsste da jeder Mensch eigentlich begreifen, was das für ein Unsinn ist.

Permalink
25.10.2021

Objektiv gesehen, gibt es an dem Kommentar nichts auszusetzen. Er beschreibt Fakten und die Meinung des Kommentators, auch wenn es so manchem hier scheinbar wieder nicht passt. Fakt ist, dass der Begriff Langzeitfolgen falsch und generell unzutreffend gebraucht wird. Und Personen in herausgehobenen Positionen sind nunmal der Gesellschaft mehr verpflichtet als der Normalbürger.

Permalink
25.10.2021

Genau, es gibt die Meinung des Autors wieder. Und hierfür sollte er auch nicht angefeindet werden. Huihui, da muss auch ich mich, bei meinem einen und anderen Kommentar gegenüber einer Reporterin der AA, an die eigene Nase fassen.

Permalink
25.10.2021

Ist doch egal wer den Stein ins Rollen gebracht hat. Eher besorgniserregend ist, wer mit diesem Stein alles mitrollt. Viele. Wie sagte Rosa Luxemburg vor langer Zeit: "Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden".

Permalink
25.10.2021

Wenn ein Mensch oder Profi sich geistig und körperlich fit fühlt und alle 2-3 Tage auf Corona getestet wird wie Kimmich, kann sich eine Nichtimpfung leisten.
Wenn ein Mensch nicht überzeugt ist sich Impfen lassen zu müssen und reisen möchte, hat ein Problem.
Das nennt man Demogratur oder auch Verblödung der Menschheit.

Permalink
25.10.2021

Das schlägt dem Fass den Boden aus. Die BILD macht den großen Reibach mit dieser Nachricht, Sky stellt den guten Mann zur Rede. Wo führt das hin? Ich selbst bin zwar ein Impfbefürworter, dennoch muss doch jeder aber noch selbst entscheiden dürfen. Noch vor einem Jahr hätten wir auf solche Fragen geantwortet was das den Gegenüber angeht. Nämlich nix. Natürlich bin ich auch der Meinung das jeder der sich aus unersichtlichem Grunde nicht Impfen lässt irgendwann demnächst wohl auch die Konsequenzen tragen muss bzw. Sollte. Das muss schleunigst aufhören, denn dass spaltet die Gesellschaft immer weiter. Und unsere Medien, allen voran die BILD und so ein wenig auch unsere Heimatzeitungen, finden derzeit großen Gefallen an diesen „Sensationsmedien“!

Permalink
25.10.2021

So ein scheinheiliger Kommentar. Ich kann mich wirklich aufregen. Wer hat denn das Thema unbedingt an die Öffentlichkeit zerren müssen? Das war ja wohl die Presse (Herr Wasserzieher) , wissend, dass Kimmich nicht geimpft ist, wofür es nach ihrer Ansicht ja kaum einen vernünftigen Grund geben kann, weshalb zu erwarten war, dass er - so er nicht ausweichen würde auf die Frage - eben unplausible Gründe angeben würde! Das ist das Infame. Und nun auf unschuldig machen.

Hat bis zu diesem Spieltag jemand gewusst, wer von den Spielern der Bundesligen geimpft ist und wer nicht? Wurde die Impfung von Spielern bisher als Vorbildfunktion gepriesen? Nein.

Aber weil jemand sky gesteckt hatte, dass ein prominenter Vorzeigefußballer Probleme mit der Impfung hat, muss man ihn in aller Öffentlichkeit vor laufenden Kameras überrumpeln, ihn befragen, um ihn dann durch den Wolf zu drehen.

Natürlich wussten Sie auch ganz genau Herr Stifter (sind Sie eigentlich geimpft? Lassen Sie doch mal hören, besser noch, lassen Sie uns einen Blick auf Ihre CovidPass-App werfen) , dass die zu erwartende Auskunft von Kimmich Wasser auf die Mühlen der strikten Impfverweigerer sein würde.

Wenn hier jemand der Impfsache einen schweren Schaden zugefügt hat, so sind es die Medien, die, um eine aufregende Story auftischen zu können, die Kollateralschäden (Beschädigung Kimmichs + Auftrieb für die Querdenkerszene) bedenkenlos in Kauf nahmen und nun mit Schuldzuweisungen alles tun, um genau davon abzulenken.

Funktioniert nur nicht. Schämt euch.

Permalink
25.10.2021

Sie haben mit Ihren Kommentar vollkommen Recht!
Es ist nicht zu fassen wie mit ungeimpften umgegangen wird!
Haben wir eine Demokratie oder Diktatur?
Es ist kein Wunder wenn man über die Medien eine schlechte Meinung hat!

Permalink
27.10.2021

Georg K., haben Sie den Kommentar Von Maja S. gelesen und verstanden? Ihrer Antwort nach zu urteilen nicht...

Permalink
25.10.2021

Da kann man nur den Kopf schütteln wie schnell jemand an den Pranger gestellt wird!
Nicht zu fassen!

Permalink
25.10.2021

Haben aber nicht die Medien den Stein ins Rollen gebracht? Es war doch die BILD welche die Schlagzeile von Kimmichs nicht Impfung groß verbreitete. Es war doch SKY mit ihrem Wasserzieher, der groß abkündigte Kimmichs nach dem Spiel zur Rede zu stellen. Also bitte jetzt kein Gejammers.

Permalink