Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Manfred Weber rechnet mit größerer Zahl an Geflüchteten im Winter
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Spahn muss Psychotherapie-Gesetz nachbessern

Spahn muss Psychotherapie-Gesetz nachbessern

Kommentar Von Stefan Lange
21.12.2018

Gesundheitsminister Jens Spahn macht es Betroffenen durch das Psychotherapie-Gesetz noch schwerer. Er muss den Entwurf schnell nachbessern - wie versprochen.

Ein kleiner Anlass genügt, um aus einem gesunden einen psychisch kranken Menschen zu machen. Ein paar fehlgesteuerte Rezeptoren, beispielsweise durch Drogenkonsum, reichen aus. Wer dann an einer solchen Krankheit leidet, hat es doppelt schwer.

Eine psychische Erkrankung ist, anders als ein Beinbruch, von anderen Menschen oft nicht zu erkennen. Die Folge ist mangelndes Verständnis, wenn der Nebenmann nicht der Norm entsprechend funktioniert. Zweitens ist die menschliche Psyche ein riesengroßes Feld. Es ist schwer, die passende Behandlung zu finden.

Psychotherapie-Gesetz: Spahn sollte auf Rat der Experten hören

Psychisch Kranke haben es also doppelt schwer. Sie müssen sich ständig erklären, ihre Arztbesuche sind ungleich belastender als die von manch anderem Patienten. Das von Gesundheitsminister Jens Spahn vorgelegte Terminservice- und Versorgungsgesetz macht es den Erkrankten noch schwerer. Unter anderem, weil es die Wartezeiten auf eine Therapie verlängert.

Spahn hat sich offen für Nachbesserungen gezeigt. Er sollte auf den Rat der Experten hören und dieses Versprechen einlösen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.