Newsticker
Selenskyj fordert mehr Tempo bei Waffenlieferungen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Migration: Immer mehr Menschen bitten um Asyl

Migration
13.08.2013

Immer mehr Menschen bitten um Asyl

 Die Zahl der Flüchtlinge hat sich im Juli sprunghaft erhöht.
2 Bilder
Die Zahl der Flüchtlinge hat sich im Juli sprunghaft erhöht.
Foto: Patrick Pleul/dpa (Symbolbild)

Es gibt immer mehr Asylbewerber: Die Zahl der Flüchtlinge hat sich im Juli sprunghaft erhöht. Innenminister Friedrich will die Asylverfahren beschleunigen.

Die Zahl der Asylbewerber ist drastisch angestiegen: Im Juli 2013 haben nach Informationen unserer Zeitung 9516 Menschen erstmals Asyl beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beantragt. Damit liegt die Zahl der Asylerstanträge um 5018 – oder 111,6 Prozent – höher als im Juli 2012.

Innenminister Friedrich: "Die Zahlen sind alarmierend"

Die meisten Anträge stammen von Menschen, die aus der Russischen Föderation (1588), Syrien (999) und Serbien (957) kommen. Während die Zahl der Anträge von Menschen aus der Russischen Föderation in den vergangenen Monaten jedoch zurückgegangen ist, ist sie vor allem bei Menschen aus Syrien, Afghanistan und den Balkanstaaten deutlich gestiegen. So hatten im Mai 2013 728 Syrer erstmals Asyl in Deutschland beantragt, im Juli waren es 999. Stellten im Mai 500 Afghanen und 400 Serben Asylerstanträge, waren es im Juli bereits 730 bzw. 957.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sagte im Gespräch mit unserer Zeitung: „Die Zahlen sind alarmierend. Wir werden noch in diesem Jahr die Marke von 100.000 Asylerstanträgen erreichen.“ Zwischen Januar und Juli dieses Jahres wurden 52.754 Asylerstanträge gestellt, im entsprechenden Vorjahreszeitraum waren es noch 27.760. 931 Menschen wurden im Juli 2013 als Flüchtlinge anerkannt.

Bayern will 750 Syrer aufnehmen

Friedrich beteuerte, er wolle die Asylverfahren beschleunigen. „Ich habe angeordnet, alle Kräfte darauf zu konzentrieren, dass die Asylverfahren schneller durchgezogen werden“, sagte er. Auf Anordnung des CSU-Politikers sollen bis zu 80 Bundespolizisten das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bei der Bearbeitung der Anträge unterstützen.

Im Falle des Bürgerkriegslandes Syrien lässt die Bundesregierung zusätzliche 5000 Flüchtlinge einreisen. Der erste Charterflug aus Beirut mit etwa 150 Flüchtlingen an Bord wird nach Informationen unserer Zeitung voraussichtlich Anfang September in Hannover landen. Nach einer zweiwöchigen Orientierungsphase im Grenzdurchgangslager Friedland werden die Flüchtlinge in die Bundesländer verteilt. Bayern will 750 Syrer aufnehmen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.