Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Parteien: CDU wählt neuen Vorsitzenden bei Online-Parteitag Mitte Januar

Parteien
14.12.2020

CDU wählt neuen Vorsitzenden bei Online-Parteitag Mitte Januar

Der CDU-Parteitag ist für Mitte Januar 2021 geplant.
Foto: Arno Burgi, dpa

Wer wird neuer Parteivorsitzender der CDU? Die Entscheidung soll auf einem Parteitag im Januar fallen. Über dessen Ablauf will die Partei am Montag entscheiden.

Nach fast einjähriger Hängepartie wegen der Corona-Pandemie will die CDU ihren neuen Vorsitzenden Mitte Januar auf einem fast vollständig digitalen Parteitag wählen. Der CDU-Vorstand beschloss am Montag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern mit großer Mehrheit in einer Schaltkonferenz, dass der CDU-Chef am 16. Januar digital und mit abschließender Briefwahl gewählt werden soll.

Parteivorsitzender der CDU soll im Januar gewählt werden

Zuvor hatte es in der Schalte des Präsidiums, der engsten Parteispitze, eine Diskussion über eine neuerliche Verschiebung des für Mitte Januar geplanten Parteitags gegeben. So sprach sich der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther nach Informationen von Teilnehmern dafür aus, das als Online-Parteitag anvisierte Treffen erneut zu verschieben.

CDU wählt neuen Vorsitzenden bei Online-Parteitag Mitte Januar
12 Bilder
Norbert Röttgen: Das ist der Mann, der CDU-Chef werden will
Foto: Felix Heyder, dpa

Günther blieb mit seiner Forderung nach Informationen von Teilnehmern aber weitgehend allein. Auch eine dezentrale Lösung mit Delegiertentreffen an bis zu 20 unterschiedlichen Standorten in Deutschland fand demnach nur wenig Unterstützung. Am Ende sprach sich das CDU-Präsidium aber mit großer Mehrheit für einen digitalen Parteitag zur Wahl eines neuen Vorsitzenden Mitte Januar mit abschließender Briefwahl aus. Eine entsprechende Empfehlung wurde dem Parteivorstand übermittelt, der im Anschluss tagte und die endgültige Entscheidung treffen muss.

Laschet, Merz und Röttgen treten an

Wegen der Corona-Pandemie schleppt sich die Lösung der Personalfrage nach der Rückzugsankündigung von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer im Februar seit dem Frühjahr hin. Der Online-Parteitag mit 1001 Delegierten soll nun am 16. Januar neben dem neuen Parteichef auch die Stellvertreter sowie die weiteren Mitglieder der Führungsgremien wählen. Außer Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz wollen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und der Außenexperte Norbert Röttgen CDU-Vorsitzender werden. (dpa)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.