Newsticker
Ampel-Parteien wollen Corona-Sonderlage beenden - Übergangsphase bis März 2022
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Triell: Sieger laut Forsa-Umfrage nach TV-Triell auf RTL ist Scholz - Live-Blog

Live-Blog
30.08.2021

Afghanistan, Corona, Klimawandel: Das TV-Triell zwischen Baerbock, Laschet und Scholz zum Nachlesen

Wer wird künftig von hier aus arbeiten? Das Kanzleramt in Berlin.
Foto: Christophe Gateau, dpa

Wer punktete bei welchen Themen? Wo gab es Streit? Das TV-Triell zwischen Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet (CDU) im Live-Ticker.

Wir berichten live über das erste TV-Triell zwischen den Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet (CDU).

Kanzlerin Angela Merkel tritt bei der Bundestagswahl 2021 nicht mehr an. Aber wer wird ihr Nachfolger oder ihre Nachfolgerin als Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin von Deutschland? Die CDU schickt Armin Laschet ins Rennen, den aktuellen Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen. Laschet ist auch CDU-Vorsitzender und galt bei seiner Nominierung, als er sich gegen Markus Söder (CSU) durchsetzte, als klarer Favorit für das Kanzleramt. Doch die Umfragen haben sich gewandelt, sodass es inzwischen völlig offen ist, wer Angela Merkel beerben wird.

Kanzlerkandidatin der Grünen ist Annalena Baerbock. Sie und ihr Co-Vorsitzender Robert Habeck haben sich abgesprochen, wer von beiden für das Amt antreten soll - und sich letztendlich für Baerbock entschieden. Die Umfragewerte für die Grünen schnellten zuerst nach oben. Doch dann kam unter anderem die Affäre um abgeschriebene Passagen in Barbocks Buch "Jetzt - Wie wir unser Land erneuern" - und die Umfragewerte für die Grünen sanken wieder.

Lesen Sie dazu auch

Triell der Kanzlerkandidaten: So präsentierten sich Scholz, Laschet und Baerbock

Bisher sieht es so aus, als ob davon vor allem Olaf Scholz profitiert. Die SPD machte den Vizekanzler und Finanzminister schon vor einem Jahr zum Kanzlerkandidaten. Lange wurden ihm kaum Chancen eingeräumt - doch inzwischen liegt er bei den Umfragen vorne. Ihm trauen aktuell offenbar am meisten Deutsche zu, der Richtige für das Kanzleramt zu sein. Doch der Bundeskanzler wird nicht direkt gewählt.

Stattdessen wählen die Deutschen am 26. September einen neuen Bundestag - der wiederum wählt den Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin. (jako)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

29.08.2021

Wenn man die Statements zum Schluss vergleicht, muss man ganz nüchtern betrachtet erkennen, dass nur Olaf Scholz das Auftreten eines Bundeskanzlers hat. Insgesamt ein sehr enttäuschendes Duell. Rein inhaltlich dennoch Olaf Scholz sehr souverän und mit klaren Vorstellungen. Armin Laschet sollte sich lieber mal auf Inhalte konzentrieren, als sich Gedanken über mögliche Koalitionen der politischen Gegner zu machen.

Permalink
29.08.2021

Schlussstatement von Herrn Laschet "Bei starkem Wind bedarf es Stabilität". Prima. Mir Laschet geht es 4 Jahren ohne Veränderung weiter.

Permalink
29.08.2021

"Laschet stärkt den von der Corona-Pandemie getroffenen Familienunternehmen den Rücken. Wenn es nach der SPD ginge, müssten diese künftig mit Steuererhöhungen rechnen. Das sei "komplett falsch", so Laschet"

Stimmt nicht. Es ist zwischen Einkommenssteuer und Gewerbesteuer zu unterscheiden! Niemand will die Gewerbesteuer erhöhen.

Permalink
29.08.2021

Prinz, Bauer und Jungfrau oder die Drei von der Tankstelle, egal ob Lustspiel oder Komödie es ist alles ein Drama.

Permalink