Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Erdogan will mit Putin über Scheinreferenden sprechen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Putin-Dekret sorgt für Wirbel: Gas in Rubel bezahlen?

Russland
01.04.2022

Wirbel um Putin-Forderung und möglichen Gas-Stopp

Russlands Präsident Wladimir Putin will den Export von Erdgas in Rubel bezahlt bekommen.
Foto: Mikhail Klimentyev, Pool Sputnik Kreml/AP/dpa

Wladimir Putin versichert Bundeskanzler Olaf Scholz, dass Gas nicht in Rubel bezahlt werden muss. Doch dann sorgt Russlands Präsident für neue Unruhe.

Im Krimi um Gaslieferungen aus Russland hat Wladimir Putin ein neues Kapitel geschrieben. Nachdem er Bundeskanzler Olaf Scholz tags zuvor telefonisch zugesichert hatte, Deutschland könne weiterhin vertragsgemäß in Euro bezahlen, ordnete der Kremlchef am Donnerstag per Dekret an, dass ausländische Kunden ihre Rechnungen ab diesem Freitag - zumindest indirekt - in der russischen Landeswährung Rubel begleichen müssen. Genau das lehnen die wichtigsten Industrienationen bekanntlich ab. Die Verwirrung war groß, was durchaus zum Kalkül des russischen Präsidenten gehören dürfte.

Russisches Gas für Deutschland: Lösung durch die Hintertür

Hat Putin Scholz in die Irre geführt, als er versicherte, für europäische Vertragspartner werde sich mit dem Dekret nichts ändern? Dreht er Deutschland wirklich den Gashahn zu? In Wirklichkeit geht es um folgenden Weg: Westliche Abnehmer dürfen zwar weiterhin in Euro oder Dollar überweisen, müssen dafür aber ein Konto bei der russischen Gazprom-Bank eröffnen.

Diese wandelt die Einzahlungen in Rubel um und leitet sie an den Energieriesen Gazprom weiter. Eine Lösung durch die Hintertür, für die beide Seiten ihre Grundposition nicht aufgeben müssen.

Video: dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten

Deutschland ist auf Gas aus Russland angewiesen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck will sich lieber nicht darauf verlassen. Deutschland ist besonders stark auf Energieimporte aus Russland angewiesen und hält deshalb trotz des internationalen Drucks bislang an den Verträgen fest.

Seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine (Live-Ticker zum Konflikt) spielt Putin seine Machtposition aus. Um sich nicht erpressbar zu machen, setzte die Bundesregierung bereits am Mittwoch ein Alarmsystem für den Fall ausbleibender Lieferungen in Kraft. „Wir sind auf alles das, was Putin entscheidet, gut vorbereitet“, sagte Habeck am Donnerstag.

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.04.2022

Durch eine falsche Politik schlittern in eine selbstgemachte Krise, dabei werden Unschuldige angeprangert, Verursachen lachen sich Schepps und der dumm gestellte deutsche Steuerzahler löhnt die Zeche.

Permalink
31.03.2022

was sich alle Bürger dieses Landes wirklich fragen sollten welcher verräterische Politiker von der SPD uns das eingebrockt hat !! um sich selber mit Millionen Honoraren zu bereichern hat er unser land abhängig gemacht der liebe Gerhard Schröder

Permalink
31.03.2022

Wieso den nun schon wieder „Wirbel“?

Putin posaunt irgendetwas in die Welt und alle Flattern aufgeregt herum. Die G7 haben sich klar positioniert. Die gültigen Verträge werden eingehalten - dass heißt, die Zahlung erfolgt in Euro und Dollar. Punkt. Da kann Herr Putin erzählen was er will.
Ansonsten sollte man die Waffenlieferungen an die Ukraine qualitativ und quantitativ ausweiten. Das ist die Frage, die Putin versteht.

Permalink
31.03.2022

In unseren angeblich freien Medien heißt es doch ständig wie doof der Putin ist, schlecht informiert und egoman und realitätsfremd und überhaupt... Nur zieht der halt immer wieder ein Ass aus dem Ärmel und in Deutschland staunen alle Bauchklötze. Kann man das alles noch ernst nehmen?

Permalink