Startseite
Icon Pfeil nach unten
Reise
Icon Pfeil nach unten

Türkei: Streik am Flughafen Antalya bis Mitte Juli

Türkei

Streik am Flughafen Antalya: Was Reisende wissen müssen

    • |
    • |
    Am Flughafen Antalya gibt es zurzeit Flugausfälle und Verspätung. Grund ist ein Fluglotsenstreik.
    Am Flughafen Antalya gibt es zurzeit Flugausfälle und Verspätung. Grund ist ein Fluglotsenstreik. Foto: Clara Margais, dpa (Symbolbild)

    Wer in den kommenden Tagen mit dem Ziel Türkei reist und über den Flughafen Antalya fliegt, sollte starke Nerven bewahren. Der Grund: ein Bummelstreik. Weil die Forderungen der türkischen Fluglotsen-Gewerkschaft HTK-Sen nicht erfüllt werden, streikt das Flughafenpersonal. Die Folge sind Flugverspätungen, Ausfälle und Reisende, die am Flughafen ausharren und auf ihre Verbindung warten.

    Es handelt sich bereits um den zweiten Streik innerhalb weniger Wochen. Schon im vergangenen Monat legte das Flughafenpersonal die Arbeit nieder. Auch wenn die Auswirkungen bei Passagieren und im Flugbetrieb deutlich zu spüren waren, hat der Streik nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Wie die türkische Tageszeitung Hürriyet berichtet, sei im Streikzeitraum vom 10. Mai bis zum 26. Juni die Verspätungsrate der Flüge von 23 Prozent auf 45 Prozent angestiegen.

    Streik am Flughafen Antalya: Bessere Arbeitsbedinungen gefordert

    Laut Hürriyet hätten einige Reisende aus Ärger und Frust sogar das Büro der Fluggesellschaft Sun Express gestürmt. Mit dem erneuten Streik wollen die Fluglotsen den Druck erhöhen. Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen, darunter weniger Überstunden.

    Ein Mitglied der Gewerkschaft HTK-Sen erklärte gegenüber der türkischen Presse, dass das Flughafenpersonal keine Eigeninitiative beim Arbeiten ergreifen wolle – diese aber nicht als Arbeitsverlangsamung zu verstehen sei.

    Flughafen-Streik in der Türkei: Reisende sollen sich an Airline wenden

    Der Flughafen Antalya weist auf seiner Website darauf hin, dass Fluggesellschaften dazu verpflichtet sind, Infos im Falle eines Flugausfalls oder Verspätung bereitzustellen. Reisende sollen sich direkt an die Airline wenden, wenn sie Hilfe benötigen oder wenn es um eine mögliche Erstattung des Fluges geht. Der Streik soll voraussichtlich noch bis zum 14. Juli andauern.

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare

    Um kommentieren zu können, müssen Sie angemeldet sein.

    Registrieren sie sich

    Sie haben ein Konto? Hier anmelden