Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Bobingen: Moschee bleibt vorerst ohne Minarett

Bobingen
25.11.2017

Moschee bleibt vorerst ohne Minarett

Die neue Moschee in Bobingen wird von der örtlichen türkisch-islamischen Gemeinde schon genutzt. Im Frühjahr 2018 soll die Fertigstellung offiziell gefeiert werden.
3 Bilder
Die neue Moschee in Bobingen wird von der örtlichen türkisch-islamischen Gemeinde schon genutzt. Im Frühjahr 2018 soll die Fertigstellung offiziell gefeiert werden.
Foto: Pitt Schurian

Die Muslimgemeinde in Bobingen hat ihr neues Zentrum bezogen. Einst war die Höhe des Turms ein großes Streitthema. Das ist längst vergessen. Er wird jetzt trotzdem nicht gebaut.

Ein Streit der örtlichen Muslimgemeinde mit der Stadt Bobingen war in den 1990er-Jahren bundesweit ein Thema in den Medien, beschäftigte hohe Verwaltungsebenen und Juristen. Ein ehemaliger Gasthof nahe der Sportplätze im Osten der Max-Fischer-Straße war um 1990 nur als Provisorium bezogen und seither als Gebetshaus sowie Kulturzentrum genutzt worden. Der wenig schmuckvolle Bau, der mit seinem steilen Dach eher an ein in die Jahre gekommenes Wohnhaus erinnert, blieb jedoch bis heuer die Moschee der Gemeinde. Streitfrage war damals, ob die Stadt den Bau eines Minaretts neben dem Gebetshaus erlaubt. Denn ein Minarett gehöre zu jeder Moschee, so der damalige Imam. Schon damals sollte auf jeden Muezzin-Ruf und auf Lautsprecher verzichtet werden. In den Debatten über den Bauantrag ging es vor allem um die Höhe des Minaretts. 25 Meter sah der Plan vor, höchstens 15 Meter wollte der Stadtrat zubilligen. Offizielle Begründung: Jedes Bauvorhaben müsse sich in die Umgebung einfügen. Also war die Höhe der Industriebauten das Maß der Dinge. Die Aufsichtsbehörden sahen das lockerer. Doch der Stadtrat blieb hart.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.