Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine erobert weitere Orte im Süden des Landes zurück
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Tokio 2021: Japan und IOC: Olympische Spiele werden ausgetragen

Tokio 2021
16.11.2020

Japan und IOC: Olympische Spiele werden ausgetragen

Thomas Bach (links), Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, und Yoshihide Suga, Premierminister von Japan, begrüßen sich. Olympia soll 2021 stattfinden.
Foto: Kazuhiro Nogi, dpa

Ungeachtet der Pandemie sollen die Olympischen Spiele in Tokio 2021 stattfinden. Thomas Bach, Chef des IOC, zeigt sich bei einem Besuch in Japan zuversichtlich.

Die wegen der Corona-Pandemie auf den Sommer 2021 verlegten Olympischen Spiele in Tokio sollen wie geplant ausgetragen werden. Darauf verständigte sich der Chef des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), der Deutsche Thomas Bach, am Montag mit dem japanischen Ministerpräsidenten Yoshihide Suga in Tokio. Beide posierten Handrücken an Handrücken und mit Mundschutzmasken für die Fotografen - eine öffentlichkeitswirksame Szene, die angesichts wachsender Zweifel an der Durchführbarkeit der Spiele in Japan Standhaftigkeit vermitteln soll.

Fragenzeichen um die fünf Ringe: Können die Olympischen Spiele 2021 in Tokio stattfinden?
Foto: dpa

Er sei entschlossen, die Spiele im kommenden Jahr in der Hauptstadt seines Landes auszurichten, als "Beweis, dass die Menschheit das Virus besiegt hat", sagte Suga nach dem Treffen zu Reportern. Bach dankte Suga für dessen Engagement. 

Thomas Bach ist das erste Mal wieder in Tokio zu Gast

Der 66-Jährige ist zum ersten Mal seit der Entscheidung für eine Olympia-Verschiebung im März wieder in der japanischen Hauptstadt zu Gast. Die Ausrichter wollen dieser Tage die aktuellen Pläne für die Sommerspiele und die Paralympics überprüfen. Bach wollte am Montag auch Tokios Gouverneurin Yuriko Koike und Japans Organisationskomitee treffen. Zudem trifft er Sugas Vorgänger Shinzo Abe, der einst als Regierungschef die Spiele nach Tokio geholt hatte. Es wurde erwartet, dass Bach Abe eine Auszeichnung für seinen Beitrag verleiht, die Spiele auszurichten. Sie sollten eigentlich Abes rekordlange Amtszeit am Ende krönen, doch war Abe kürzlich unter Verweis auf gesundheitliche Probleme vom Amt des Premiers zurückgetreten.

Bach besucht das olympische Dorf und spricht mit Athleten

Für Dienstag stehen auf Bachs Besuchsprogramm Besuche im olympischen Dorf und im Olympiastadion sowie Gespräche mit Athleten. Er sei zuversichtlich, dass Zuschauer die Wettkampfstätten betreten können, um sich die Spiele anschauen zu können, sagte Bach nach seinem ersten Treffen mit Suga seit dessen Wahl zum neuen Regierungschef Mitte September. Das IOC werde sich bemühen, sicherzustellen, dass Athleten gegen das Coronavirus geimpft werden, "falls bis dahin ein Impfstoff verfügbar ist". Er und Suga seien "voll und ganz entschlossen" gewesen, die Spiele zum "großen Erfolg zu machen", sagte Bach weiter.

 "Zusammen können wir diese Olympischen Spiele und die Olympische Flamme das Licht am Ende des Tunnels machen", sagte Bach weiter. Man sei sich einig, "eng zusammenzuarbeiten" mit dem Ziel, sichere Spiele zu realisieren, sagte sein japanischer Gastgeber nach dem Treffen. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen in Japan war zuletzt innerhalb einer Woche um gut 10.000 Fälle auf jetzt fast 120.000 gestiegen. Bislang zählt Japan rund 1900 Tote in Folge des Coronavirus. Damit steht das Land aber vergleichsweise noch gut da. (dpa)

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.