Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj am Donnerstag zu EU-Gipfel erwartet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: FC Augsburg steht vor der Torhüter-Frage und weiteren Baustellen

FC Augsburg
09.08.2017

FC Augsburg steht vor der Torhüter-Frage und weiteren Baustellen

Wer steht künftig als Nummer eins im Tor des FC Augsburg? Fabian Giefer, Marwin Hitz und Andreas Luthe (von links) konkurrieren um den Platz zwischen den Pfosten.
Foto: Christian Kolbert

Am Sonntag startet der FCA in die Pflichtspielsaison, eine Woche später beginnt in Hamburg die Liga. Dass die Saisonvorbereitung nicht abgeschlossen ist, hat mit dem Kader zu tun.

Anfang Juli bat Trainer Manuel Baum die Fußball-Profis des FC Augsburg zur ersten Trainingseinheit. Nun neigt sich die Vorbereitung dem Ende entgegen, am Sonntag steht das erste Pflichtspiel an. In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals tritt der FCA beim 1. FC Magdeburg an (18.30 Uhr). Abgeschlossen sind die Planungen für die kommende Saison allerdings längst noch nicht. Vor allem bezüglich des Kaders sind Fragen offen.

Mannschaftsrat: Mit Paul Verhaegh und Halil Altintop haben langjährige Stützen den Bundesligisten verlassen. Sie prägten auf und abseits des Platzes, führten und gaben Erfahrung weiter. Zudem stehen Abschiede weiterer Stammspieler im Raum. Fest steht: Das Gefüge wird sich verändern. Die Mannschaft als Kapitän auf den Rasen führen wird künftig der dienstälteste Spieler: der 33-jährige Daniel Baier.

Wer sonst noch einen Platz im Mannschaftsrat einnehmen wird, darüber wollte sich Baum in dieser Woche Gedanken machen. Er befürwortet eine gewisse „Hackordnung“, im Mannschaftsrat sollen sich verschiedene Charaktere wiederfinden. „Die Leistung auf dem Platz ist eine wichtige Komponente, es kann aber auch sein, dass Spieler im Mannschaftsrat sind, die nicht immer spielen.“ Mehr Verantwortung könnten etwa Martin Hinteregger, Jeffrey Gouweleeuw oder Alfred Finnbogason übernehmen.

Der Vertrag von Hitz wurde bisher nicht verlängert

Torhüter: Noch leistet sich der FCA den Luxus von drei Top-Torhütern. Marwin Hitz, Andreas Luthe und Fabian Giefer haben den Anspruch, als Stammkeeper zwischen den Pfosten zu stehen. In der Vorbereitung gewährte Baum dem gesamten Trio Einsatzzeiten. „Alle drei machen das gut. Ich bin zufrieden im Moment“, erklärte Baum nach dem Eindhoven-Spiel.

Denkbar ist, dass ein Torhüter im Pokal, ein anderer in der Liga spielt. Der Vertrag von Hitz läuft im Sommer 2018 aus und wurde bisher nicht verlängert, seit Wochen lehnt er Interview-Anfragen ab. Das spricht dafür, dass der Schweizer den Klub verlassen will, bisher aber keinen geeigneten Arbeitgeber gefunden hat. Zudem hätte der FCA Giefer nicht ohne Not verpflichtet, würde er weiterhin mit Hitz planen.

Lesen Sie dazu auch

Abgang von Linksverteidiger Stafylidis wird konkreter

Verteidiger: Nach dem Abschied von Rechtsverteidiger Verhaegh denkt der Bundesligist in zwei Richtungen: Möglich sind eine in- und eine externe Lösung. Trainer Manuel Baum zeigte sich am Sonntagabend zufrieden, hätte kein Problem damit, künftig auf den 21-jährigen Raphael Framberger und Daniel Opare zu setzen. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass der Klub nochmals tätig wird und einen erfahrenen Spieler verpflichtet, der den verletzungsanfälligen Framberger ersetzen könnte.

Kandidat soll der Österreicher Florian Klein sein. Der 30-Jährige stand zuletzt beim VfB Stuttgart unter Vertrag und ist seit diesem Sommer vereinslos. Konkreter wird zudem ein Abgang von Linksverteidiger Konstantinos Stafylidis (mehr dazu lesen Sie hier). Den Griechen nominell ersetzen könnte Kilian Jakob von 1860 München. Der 19-Jährige wird mit dem FCA in Verbindung gebracht, könnte hinter Stammspieler Max aufgebaut werden.

Wie groß soll der Kader des FC Augsburg sein?

Kadergröße: Je näher die Pflichtspiele rücken, desto schwieriger wird die Situation für Ergänzungsspieler im aufgeblähten Kader. 35 Profis stehen beim FCA unter Vertrag, auf dem Spielberichtsbogen dürfen lediglich 18 Profis stehen. Folge: Spieler sitzen auf der Tribüne, die Unzufriedenheit wächst.

Baum verwehrt sich dagegen, dass die Elf, die bei der Generalprobe gegen Eindhoven auf dem Platz stand, zwingend die Startelf gegen Magdeburg sein werde.
Foto: Ulrich Wagner

Baum hat gegen Eindhoven auf Georg Teigl, Shawn Parker, Julian Günther-Schmidt, Marco Richter, Christoph Janker und Tim Rieder verzichtet. Weitere Kandidaten ohne Pflichtspielperspektive sind Takashi Usami, Sergio Córdova oder Moritz Leitner. Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport, hat erklärt, er sei gesprächsbereit, sollten sich andere Klubs interessieren. Denkbar sind Leihgeschäfte und Verkäufe.

Aufstellung: Baum verwehrt sich dagegen, dass die Elf, die bei der Generalprobe gegen Eindhoven auf dem Platz stand, zwingend die Startelf gegen Magdeburg sein werde (mehr zum Testspiel lesen Sie hier). Das stimmt allein deshalb, weil Caiuby wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel für zwei bis drei Wochen ausfallen wird. Ihn werden wohl Marcel Heller oder Erik Thommy ersetzen.

Eine wahrscheinliche Startelf für das Pokalspiel in Magdeburg: Giefer im Tor; eine Abwehrkette mit Framberger, Hinteregger, Gouweleeuw und Max; im defensiven Mittelfeld Baier und Khedira; offensiv von rechts nach links: Schmid, Gregoritsch und Heller; als Stoßstürmer Finnbogason.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.08.2017

Hallo liebe Leser,

eine kurze Erklärung, warum Córdovas Einsatzchancen in der Bundesliga noch gering sind. Dass der Spieler erst verpflichtet wurde, muss nicht heißen, dass er bleibt. Etliche Klubs sichern sich Talente und verleihen diese danach. Sie sollen bei einem anderen Klub Spielzeit bekommen und sich positiv entwickeln. Kehren sie nach der Leihe zurück, werden sie in den eigenen Kader integriert oder verkauft. Ein FCA-Beispiel: Albian Ajeti. Wurde jung gekauft, dann verliehen und später verkauft.

Córdova sehe ich nicht soweit, dass er sofort eine Alternative im Bundesligakader darstellt. Auch wenn die Verletzung Caiubys Córdovas Einsatzchancen steigen lässt. Die Vorbereitung und die Trainingseinheiten haben gezeigt, dass Trainer Baum eher auf Heller und Thommy setzt. Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Tag und weiterhin viel Spaß beim Lesen unserer Artikel.

Freundliche Grüße

09.08.2017

Vielen Dank für die Klarstellung, Her Graf. Mich erinnert die Vorratshaltung von Spielern aber irgendwie schon an eine Form von Menschenhandel.

Ist Cordova mit dieser Sachlage konfrontiert worden als man ihn verpflichtete?

Wenn Gnabry zu den Bayern geht, weiß er, was ihn da erwartet und wenn er selbst lieber noch ein Jahr ausgeliehen werden will ist das in Ordnung.

Junge Spieler nach Augsburg zu lotsen und welchen Versprechungen oder Verlockungen auch immer, um sie nach einer halben Saiso wieder hierhin und dorthin zu schicken, finde ich nicht besonders fürsorglich. Hat man für solch junge Nachwuchsspieler nicht auch eine solche Verpflichtung?

09.08.2017

Wie bitte? Lese ich richtig? Der erst im Juli für 1 Mio € verplichete Spieler Sergio Cordovar ist ein Spieler ohne Pflichtspielperspektive und würde wieder abgegeben werden?

Fehler in der Berichterstattung oder Fehler in der Einkaufspolitik?

Stafylidis zum Abstiegskonkurrenten ziehen zu lassen wäre völlig unverantwortlich. Kohle hin oder her. Auf der Position sind wir nicht überüppig besetzt und Kosta ist immer für ein paar Tore gut - auch wenn wir jetzt einen mit brutalem Schlegel haben.

09.08.2017

k.brenner

Wenn mit Ausnahme von Hitz auch nur noch ein Stammspieler von Niveau den FCA verlässt und durch Sonderangebote (Florian Klein als "Backup" oder ein junger guter aber unerfahrener Spieler für einen giftigen unerbittlichen Bundesligakämpfer wie Stafylidis) ersetzt wird, dann ist dies völlig unverantwortlich. Es zerstört die gesamte Arbeit der dieses Jahr, so meine ich, wirklich sehr guten Vorbereitung.

Leider holt die schlechte Vereinspolitik den FCA gerade jetzt zur ungünstigsten Zeit ein. Bundesligauntaugliche Spieler gehen nicht (Wieso denn? - Haben sicher gute Verträge und finden nichts Besseres!), die guten erliegen den Verlockungen des Geldes und den üblen Machenschaften der Spielervermittler. Und dann mischt auch noch ein Sch......verein wie der HSV mit, dem ich die Pest an den Hals wünsche!

09.08.2017

Liebe Frau Brenner,soweit ich informiert bin hat Stafylidis einen gültigen Vertrag,der FCA sitzt damit am längeren Hebel.Mit wenigen Ausnahmen erschliesst sich mir die Transferpolitik der Vergangenheit nur schwerlich.Sich stets der Resterampe zu bedienen,weil billig,kann nicht des Rätsels Lösung sein.Daß man mit Framberger,Danso oder Opare auf "Nachwuchs" setzt, ist zu begrüßen.Die Abgänge von Altintop u.Verhaegh sind zu verschmerzen;Baier kommt auch "in die Jahre",damit verletzungsanfälliger.Ich setze auf Moravek,wenn er denn endlich mal gesund bleibt.Er könnte Baier beerben.Das Kuddelmuddel um die Keeper ist ebenfalls schwer zu kapieren.Ich bin gespannt wer dem Trainer am 31.8. zur Verfügung steht.Mich beschleicht ein mulmiges Gefühl, wieder einmal statt auf Klasse auf Masse gesetzt zu haben.

09.08.2017

k.brenner

Im Grunde genommen bin ich da völlig Ihrer Meinung. Natürlich hat Stafylidis einen gültigen Vertrag, ob der FCA aber am längeren Hebel sitzt, erscheint mir trotzdem fraglich. Er hat einen Marktwert von 4 bis 6 Mio Euro und bis dahin reicht eben nur der "Hebel", vor allem dann, wenn der Spieler klar macht, dass er dem FCA artig danke sagen wird für die schöne Zeit in A, aber jetzt sich einer neuen Aufgabe für doppeltes Gehalt bei einem verschuldeten Verein stellen will. Ich glaube schon, dass ein Vertrag über 2 oder 3 Jahre Laufzeit die Ablösesumme hebt, den Wechsel eines Spielers aber nicht verhindern kann, wenn er aufgrund des potentiellen Einkommens unbedingt weg will. Wenn Opare tatsächlich noch wertvoll für den FCA werden sollte, fress ich einen Besen. Danso ist ein Juwel, allerdings sah man letztes Jahr, dass er nicht mehr spielte, als es wirklich in den letzten Spielen darauf ankam. Framberger ist schon sehr weit, aber oft verletzt. Dies alles zeigt, wie wichtig der Grieche ist. Den könnte man u.U. sogar als Linksfüßler auf rechts setzen.