Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Streitkräfte sollen zusätzliche 15.000 Soldaten aus der Ukraine ausbilden
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball-WM 2022: Der Fußball und seine verlorene Leichtigkeit: ein Abend mit der WM 2022

Fußball-WM 2022
28.11.2022

Der Fußball und seine verlorene Leichtigkeit: ein Abend mit der WM 2022

Leere Hütte: In Dresden interessiert der Weihnachtsmarkt die Menschen sehr viel mehr als das WM-Vorrundenspiel gegen Spanien. Einsam sendet der Fernseher ins Nichts.
Foto: Matthias Rietschel, Dpa

Plus Deutschland gegen Spanien – das ist ein Straßenfeger. Eigentlich. Über einen Sport, der kompliziert geworden ist und den Moment, in dem das WM-Fieber noch ausbricht.

Unter normalen Umständen wäre jetzt Ausnahmezustand. Jetzt, das ist Sonntagabend, kurz vor dem großen Spiel. Die Augsburger Innenstadt wäre eine Fanmeile, wahrscheinlich wäre am Rathausplatz eine große Leinwand aufgestellt, auf der das Schicksalsspiel der deutschen Mannschaft gegen Spanien gezeigt wird. Die Uhrzeit, die Konstellation, alles hätte das Zeug zum Fußball-Fest – unter normalen Umständen. Es ist aber wenig normal bei dieser Fußball-WM, die im Winter 2022 aus Katar nach Deutschland übertragen wird. Und das beginnt schon damit, dass es viel zu kalt ist an diesem nebligen Sonntagabend. Das Thermometer zeigt nur wenige Grade über dem Gefrierpunkt. Auf dem Augsburger Rathausplatz findet erstmals nach zwei Jahren der Christkindlesmarkt statt, ansonsten herrscht in der Innenstadt der gedämpfte Sonntagabend-Betrieb. Ein Public Viewing wollte die Stadt nicht veranstalten. Auch in Köln, Dortmund, Düsseldorf, Nürnberg, München, Stuttgart, Dresden und Berlin verzichten Veranstalter auf große Übertragungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.11.2022

Wegen wirtschaftlicher Zwänge zeigt der 11er die WM 'dennoch' betont Markus Krapf, aber das Angebot die Kneipe dicht zu machen und den Ausfall bezahlt zu bekommen hätte sich wie Zensur angefühlt. Schweres Foul, rote Karte, Herr Krapf. Welche Zensur denn? So richtig ernst kann es Ihnen mit einem Boykott nicht gewesen sein... da kommt doch einer und hebelt Ihnen Ihre schöne Ausrede aus und schon wäre das Zensur?

28.11.2022

Na klar, wir schauen FCA gegen Schweinfurt! Aber erst, nachdem wir so richtig kalt geduscht haben; So gegen Putin und so..; Volle Kanne Protest, eyy! Und dann kleben wir uns irgendwo fest, und bitten den Wirt, nochmal Schweinfurt gegen FCA zu zeigen :) - anstatt der korrupten WM, versteht sich.

28.11.2022

Ich glaube, dies ist das beste Kommentar was ich hier seit langem gelesen habe.

28.11.2022

Es gibt kaum ein Land in dem die Berichterstattung so negativ ist wie bei uns. Wir nageln wieder andere an die Wand, aber unsere Mannschaft läuft in Trikots vom Sponsor auf die in Bangladesch zu Hungerlöhnen gefertigt werden. Ein Jahrzehnt hatte man Zeit etwas zu unternehmen. Jetzt, nachdem sich auch deutsche Unternehmen beim Bau der Infrastruktur in Katar Millionen Umsatz in die Taschen gesteckt haben, machen wir einen auf Moralapostel. Dazu paßt unsere Regierung, die vor kurzem um Gas gebettelt hat in Katar. Immer schön mit den Fingern auf andere zeigen…