Newsticker
Verwaltungsgerichtshof kippt vorläufig 2G-Regel im Einzelhandel, Staatsregierung setzt das Urteil um
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Typisch Bayerisch-Schwaben: Raphael Framberger: "Wir lassen es ruhig angehen"

Typisch Bayerisch-Schwaben
ANZEIGE

Raphael Framberger: "Wir lassen es ruhig angehen"

Raphael Framberger ist ein waschechter Augsburger. 2017 debütierte das Eigengewächs bei den FCA-Profis.
2 Bilder
Raphael Framberger ist ein waschechter Augsburger. 2017 debütierte das Eigengewächs bei den FCA-Profis.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Starke Unternehmen? Erfolgreiche Sportler? Idyllische Landschaften? Was macht unsere Region aus? Wir haben bei FCA-Profi Raphael Framberger nachgefragt.

Was ist für Sie typisch bayerisch/typisch schwäbisch?

Raphael Framberger: Ich denke, ein Wesenszug der Leute aus der Region ist, dass es die meisten eher ruhig angehen lassen. Wir Schwaben gehören damit zu den gemütlicheren Zeitgenossen in Bayern.

Oft sind wir anfangs nicht sehr gesprächig, was ab und an auch auf mich zutreffen mag (lacht). Wir brauchen etwas, bis wir auftauen – dann lässt es sich mit uns aber wunderbar aushalten.

Speziell die Augsburger sind manchmal etwas vorschnell unzufrieden, wissen aber genauso schnell auch wieder ihre Heimat und deren Vorzüge zu schätzen.

Als Sportler ist für mich die Region natürlich fest mit dem FCA und den Augsburger Panthern verbunden. Sie sind genauso Aushängeschild wie beispielsweise die Augsburger Puppenkiste.

Wo ist Ihr persönlicher Lieblingsplatz in der Region?

Framberger: Lieblingsorte gibt es mehrere. Besonders mag ich aber die Augsburger Altstadt mit den vielen kleinen Gassen und Kanälen. Hier bin ich gerne zu jeder Tageszeit mit meiner Freundin unterwegs, da man in dieser schönen Umgebung immer wieder auf Neues stößt.

In der Augsburger Altstadt hält sich Raphael Framberger gerne auf.
Foto: macrossphoto, stock.adobe.com

Lieblingsplätze sind natürlich zudem die WWK-ARENA und das Curt-Frenzel-Stadion, in dem ich gerne zu Besuch bin. Aber auch außerhalb von Augsburg hat die Region viel zu bieten. Beispielsweise das Allgäu, das man nach nur einer Stunde Fahrt erreicht. Das zeigt: Man muss nicht immer weit weg reisen, denn das Schöne ist oft ganz nah.

Zur Person: Raphael Framberger

Raphael Framberger, geboren am 6. September 1995 in Augsburg, ist ein echtes Eigengewächs beim Fußball-Bundesligisten FC Augsburg. Ab 2004 durchlief er alle Jugendmannschaften der Fuggerstädter und debütierte am 28. Januar 2017 im deutschen Oberhaus. Seither ist er eine feste Größe bei den Profis, wurde aber schon mehrmals von schweren Verletzungen zurückgeworfen.

Was andere Prominente zur Region sagen, lesen Sie hier.

Marco Sternheimer: "Der Zusammenhalt gefällt mir"
Kasperle: "I bin praktisch aus schwäbischem Holz"

Alle Artikel der Sonderbeilage finden Sie auch in unserem Blätterkatalog für "Typisch bayerisch - typisch schwäbisch".

Auf der linken Seite ein Totes Covid, auf der rechten Seite ein Covid-19 Virus und oben ein Covid-19 Impfstoff aus Plüsch.
Virus aus Plüsch

Corona prägt auch die Spielzeugwelt

167291.rgb.jpg

Kuvertüre schmelzen wie ein Profi: 6 Tipps für perfekte Ergebnisse

Als knackig-süße Hülle um Pralinen und Plätzchen, aromatische Füllung in der Torte oder für den intensiven Schokogeschmack im Dessert: Kuvertüre ist aus der süßen Küche nicht wegzudenken. Allerdings braucht es ein bisschen Fingerspitzengefühl, um sie schmelzen zu lassen und anschließend perfekt zu verarbeiten. 6 Profitipps für köstliche Ergebnisse.

Das könnte Sie auch interessieren