Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Mars: Edeka nimmt wohl Mars-Produkte aus den Regalen

Mars
23.04.2017

Edeka nimmt wohl Mars-Produkte aus den Regalen

Edeka nimmt wohl Produkte wie Mars oder Snickers aus dem Sortiment - zumindest vorübergehend. (Symbolbild)
Foto: Gero Breloer (dpa)

Bei Edeka können Kunden zurzeit wohl einige Produkte des Herstellers "Mars" nicht mehr kaufen. Die Unternehmen verhandeln über Lieferkonditionen und Preise.

Die Süßigkeitenregale bei Edeka werden in den kommenden Wochen wohl etwas leerer sein als sonst. Wegen eines Preisstreits mit dem Lebensmittelkonzern Mars hat die Supermarktkette vorübergehend einige Produkte und Marken des Konzerns aus dem Sortiment genommen. Dazu gehören neben den Schokoriegeln Mars und Snickers auch die Tierfuttermarken Whiskas und Frolic oder die Produkte von Uncle Ben's.

Der Hintergrund: Derzeit laufen Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen über Lieferkonditionen und Preise. Das berichtete der "Tagesspiegel" am Samstag unter Berufung auf Unternehmenskreise von Mars.

Schwierige Gespräche zwischen Edeka und Mars-Unternehmen

Aufgrund der laufenden Verhandlungen bestellt Edeka dem Bericht zufolge bundesweit derzeit einzelne Produkte und Marken des Hauses Mars nicht. Der Lebensmittelkonzern spricht im Hinblick auf die Gespräche mit Edeka von "Herausforderungen". afp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.04.2017
Dann muss man eben woanders einkaufen, wenn Edeka vor lauter Gier bestimmte Artikel nicht anbietet.
Permalink
22.04.2017

Sind Sie insider, dass Sie die Gier so eindeutig der Edeka-Gruppe zuordnen können? Für mich als neutralen Betrachter und Konsument ist die Frage offen, wer dabei der Gierigere ist.

Übrigens, ein paar Tage ohne diese Kalorienbomben schaden nicht. Und unseren treuesten Freunden auf 4 Beinen, denen ist das mutmasslich egal, die geniessen auch andere Produkte.

Und ich bin mir ja ganz sicher, dass die Mechanismen des Marktes dank der Profitnotwendigkeit eine baldige Lösung zwischen den Kontrahenten erzeugen.

Permalink
23.04.2017

Sie wissen schon was man unter Gier versteht. Zweifel scheinen angebracht. Jeder "Weiterverkäufer" versucht seine Vorprodukte so günstig wie möglich einzukaufen. Werrfen Sie z.B. mal einen Blick auf die Autoindustrie.

Permalink