Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mindestens elf Tote nach Beschuss von Wohngebäuden in Saporischschja
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Recycling: Wie mit Abfall Geschäfte gemacht werden können

Recycling
03.06.2022

Wie mit Abfall Geschäfte gemacht werden können

Aus Klärschlamm kann viel Geld gemacht werden. Wie, das konnten Besucher auf der IFAT erfahren. Die Weltleitmesse für Abfallwasserwirtschaft geht an diesem Freitag in München zu Ende.
Foto: Nicolas Armer, dpa

Plus Mit Müll lässt sich Geld machen. Und der Umwelt helfen. Wie das geht? Ein Rundgang durch die Münchner Messe IFAT.

Müll ist nicht nur Müll, da steckt viel mehr drin. Geld zum Beispiel. Abfall war einer der Schwerpunkte bei der IFAT 2022, der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft in München. Zweiter war das Wasser. Beide Schwerpunkte sind globale Kernthemen und Herausforderungen der Zukunft, entsprechend groß war das Angebot: 3305 Aussteller aus 58 Ländern und Regionen präsentierten auf 260.000 Quadratmetern Gesamtfläche In- und Outdoor ihre innovativen Ideen, von der Biomülltüte bis zum nachhaltigen Städtebau oder Hochwassermanagement, vom vielversprechenden Start-up bis zum Riesenkonzern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.06.2022

Wer sich natürlich auf der Recycling- und Umweltmesse nicht präsentiert - da naturgemäß offentlichkeitsscheu -- sind die, die nicht nur Geschäfte machen sondern hohe Profite generieren.
Das sind die, die die Müllhalden in Afrika mit Eletroschrott z.B. füllen, die, die Plastik zig-tonnenweise in den Meeren verklappen, etc.
Leider darf auch das nicht unerwähnt bleiben.