Newsticker
Gesundheitsminister wollen PCR-Tests nicht mehr für alle positiv Getesteten
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Silvester: Böllerverbot: Feuerwerkshersteller befürchten "Todesstoß" für ihre Branche

Silvester
03.12.2021

Böllerverbot: Feuerwerkshersteller befürchten "Todesstoß" für ihre Branche

Raketen und Knaller dürfen auch an Silvester 2021 nicht verkauft werden.
Foto: Christophe Gateau, dpa (Symbolbild)

Plus Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek und die Umwelthilfe sind erleichtert über das abermalige Böllerverbot. Die pyrotechnische Industrie ist dagegen alarmiert.

Das Jahr 2021 wird – wie bereits das Jahr zuvor – ohne großen Knall enden. Denn der Verkauf von Böllern und privatem Feuerwerk zu Silvester und Neujahr wird wieder verboten sein. Darauf haben sich diese Woche Vertreter von Bund und Ländern in ihren Beratungen zur Brechung der vierten Corona-Welle geeinigt. Die von CDU und CSU geführten Bundesländer hatten mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) das Verbot gefordert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.12.2021

Als Sklave mehrerer pelztragender Vierbeiner bin ich natürlich für das Verbot.

Andererseits gebe ich ANDREAS B. recht:
Kaufe ich das Zeug anderswo (wie ausgeführt), dann habe ich die größere Probleme mit Toten und Verletzten.

Aktuell können wir nur auf die örtlichen Behörden und ihre
"Umsetzungsvorschriften zur Durchführung von Verkauf und Benutzung von unerlaubten inländischen Pyrotech Produkten im Vergleich zur Durchführung von Verkauf und Benutzung von erlaubten ausländischen Pyrotech Produkten unter Berücksichtigung des deutschen Waffengesetzes, Transport von gefährlichen Gütern auf öffentlichen Grundstücken"

verweisen.

Diese Umsetzungsvorschrift (wird entsprechend der aktuellen Notlage) schnellstens, also bis zum 30.06.2025 veröffentlicht werden.

Permalink
03.12.2021

Nachdem es dann den letzten heimischen Feuerwerke zerlegt hat, können wir das gefährliche Zeug aus Osteuropa und Asien kaufen. Hipp hipp hurrrraaa
Andererseits wird Feuerwerk wohl auch zukünftig verboten bleiben.

Permalink