Newsticker
Horst Seehofer traut Olaf Scholz eine gute Kanzlerschaft zu
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Foodwatch fordert Verkaufsstopp: Bedenkliche Nebenwirkungen in der Margarine

Foodwatch fordert Verkaufsstopp
11.11.2011

Bedenkliche Nebenwirkungen in der Margarine

Foodwatch warnt vor bestimmten Margarine-Sorten.
Foto: DPA

Die Verbraucherorganisation Foodwatch fordert den Verkaufsstopb bestimmter Margarine-Sorten. Sie warnt vor "bedenklichen Nebenwirkungen".

Die angeblich den  Cholesterinspiegel senkende Magarine "Becel Pro.Activ" sollte nach  Auffassung des Verbraucherorganisation Foodwatch wegen möglicher  Gesundheitsrisiken nicht in Supermärkten verkauft werden. Es  mehrten sich "Hinweise auf bedenklichen Nebenwirkungen" des mit  sogenannten Sterinen angereicherten Produkts, erklärte Foodwatch am  Donnerstag. Der Hersteller Unilever wies die Vorwürfe als falsch  und irreführend zurück. "In über 40 Studien ist die Wirkung der cholesterinsenkenden Produkte belegt und umstritten", entgegnet der Hersteller den Verbraucherschützern. Ebenso gelte in der Wissenschaft die Meinung, dass eine LDL-Senkung grundsätzlich das Risiko für eine Herzkrankheit verringere, wobei es sich gezeigt habe, dass dieser Zusammenhang für alle Methoden der Cholesterinsenkung relevant ist.

Foodwatch verweist auf Veröffentlichungen

Foodwatch spricht von einem "Schwindel" und forderte die Hersteller auf, den Verkauf solcher Margarine-Sorten zu stoppen und erst eine Zulassung als Medikament zu beantragen. Die Verbraucherorganisation verwies nun  auch auf entsprechende Veröffentlichungen des BfR und anderer Stellen und forderte, solche Margarinen "nur auf ärztliche Empfehlung in der Apotheke" abzugeben.

Menschen mit erhöhtem Cholesterinspiegels sollten erst nachdem sie mit ihrem Arzt gesprochen hatten, Sterinen versetzte Lebensmittel zu sich nehmen. Dies berichtete der BfR und die Verbraucherzentralen bereits im Jahr 2007 in einer gemeinsamen Untersuchung.

Cholesterinsenkende Produkte als Medikamente behandeln

Foodwatch forderte zudem die Hersteller anderer cholesterinsenkender Produkte auf, diese als Medikament zu behandeln. Dazu gehören Deli Reform Active von den Walter Rau Lebensmittelwerken, Benecol von Emmi sowie Danacol von Danone. AFP/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.