Newsticker
Bundesregierung plant Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Krebsvorsorge: Grünkohl schützt vor Krebs - besser als Brokkoli

Krebsvorsorge
09.06.2016

Grünkohl schützt vor Krebs - besser als Brokkoli

Grünkohl enthält viele Vitamine und andere wichtige Inhaltsstoffe. Nachweislich soll es nun sogar Krebs vorbeugen. Bislang galt Brokkoli als bestes Gemüse, um Krebs vorzubeugen.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert (dpa)

Grünkohl ist ein Hit zur Vorbeuge gegen Krebs: Forscher untersuchten 40 Arten von Grünkohl und fanden unerwartet viele krebsvorbeugende Substanzen in dem grünen Gemüse.

Eine aktuelle Studie der Universität Oldenburg und der Jacobs University in Bremen belegt, dass Grünkohl deutlich besser gegen Krebs vorbeugt als andere Gemüsesorten. Manche Grünkohlarten enthalten demnach zehn Mal mehr krebsvorbeugende Substanzen als beispielsweise Brokkoli, der bislang als bestes Gemüse zur Vobeugung von Krebs galt. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher im Fachmagazin Journal of Agriculture and Food Cehmistry.

Krebsvorsorge: Grünkohl schützt besser vor Krebs

Unter der Leitung des Oldenburger Biologen Prof. Dr. Dirk Albach und des Bremer Chemikers Prof. Dr. Nikolai Kuhnert hat das Forscherteam rund 40 Sorten Grünkohl aus Deutschland, Italien und den USA untersucht. Das Ergebnis stößt Brokkoli von Platz eins der Gemüsearten, die Krebs vorbeugen: "Bislang galt Brokkoli als bestes Anti-Krebs-Gemüse. Umso mehr hat es uns überrascht, dass manche Grünkohlarten zehn Mal mehr Substanzen, die Krebs vorbeugen, enthalten als Brokkoli", heißt es in einer Mitteilung der Jacobs University.

Grünkohl schmeckt nach dem ersten Frost besser, denn er ist dann milder im Geschmack.
Foto: Patrick Pleul/dpa

Krebs vorbeugen durch Senföle in Grünkohl

Denn diese Grünkohlarten haben einen hohen Anteil an sogenannten Glucosinolaten, so die Forscher. Sobald die Kohl-Blätter zerkleinert werden, werden die Glucosinolate in Senföle umgewandelt. Und die helfen bei der Vorbeugung von Krebs. Prof. Dr. Kuhnert erklärt: "Einige dieser Senföle wirken nachweislich chemopräventiv. Sie können also dabei helfen, Krebserkrankungen vorzubeugen." Besonders in norddeutschen Grünkohlarten wie Rote Palme, Frostrara oder Neuefehn konnten die Wissenschaftler einen hohen Anteil an Senfölen nachweisen. Wer Krebs vorbeugen möchte, ist mit diesen Sorten wohl am besten bedient.

In Grünkohl stecken viele Vitamine.
Foto: Carmen Jaspersen (dpa)

Krebs vorbeugen: Künstliche Grünkohl-Art um Krebs vorzubeugen

Die Wissenschaftler haben es sich nun zum Ziel gesetzt, eine neue Grünkohlsorte zu entwickeln, die sich als Standard-Variante in den Supermärkten etablieren könnte. Dazu kreuzen Prof. Dr. Albach und sein Team die gesündesten und schmackhaftesten Grünkohlarten, um die besten Eigenschaften der unterschiedlichen Sorten zu vereinigen. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.