Donnerstag, 25. August 2016

21. März 2014 17:07 Uhr

Klimaschutz

Schülerinitiative unterstützt Nordpol-Expedition

Menschen in der Region sollen 15 000 Bäume pflanzen. Hinter dem Projekt steht eine Schülerinitiative. Sie unterstützt damit eine Expedition am Nordpol. Von Eva Maria Knab

i

Es ist ein außergewöhnliches Abenteuer: Am 2. April starten drei Polar-Abenteurer zur „Expedition Hope“ ins ewige Eis. Der Weg vom Nordpol nach Kanada, auf dem sie unterwegs sind, wird aber wohl bald verschwinden. Denn die Eisdecke schrumpft. Und genau auf diese dramatischen Folgen der Erderwärmung will die „Expedition Hoffnung“ aufmerksam machen. Menschen aus Augsburg und dem Umland können für eine der letzten Reisen auf dieser Route ein Zeichen setzen – mit einer symbolischen Baumpflanzaktion gegen den Klimawandel.

Schülerinitiative "Plant for Planet" rief das Projekt ins Leben

Hinter den Projekten steht die Schülerinitiative „Plant for the Planet“ (zu deutsch: Pflanze für den Planeten). Sie will mit weltweiten Aktionen das Bewusstsein von Kindern und Erwachsenen für globale Gerechtigkeit und die Folgen des Klimawandels schärfen. Dafür setzen sich neben dem Gründer von „Plant for the Planet“, Felix Finkbeiner aus Uffing am Staffelsee, viele Kinderbotschafter ein. In Augsburg ist es Clara Slawik, 16. Sie hat sich dafür stark gemacht, dass die Stadt in Zusammenhang mit der Expedition am Nordpol ein Zeichen setzt. Oberbürgermeister Kurt Gribl hat ihr Unterstützung zugesagt.

ANZEIGE

Ab 31. März sind Kinder und Erwachsene in der Region aufgerufen, in einem ersten Schritt 15000 junge Eichen zu setzen. Die Aktion dauert elf Tage und läuft unter Anleitung von Förstern in einem Waldstück bei Diedorf. Das Areal muss nach Sturmschäden wieder aufgeforstet werden. Rund 1300 Freiwillige können sich beteiligen.

Baumpflanzaktion: Augsburg soll eine Vorreiterrolle übernehmen

„Uns ist wichtig, dass möglichst viele mitmachen, denn Augsburg übernimmt eine Vorreiterrolle“, sagt Felix Finkbeiner, 16. Mittelfristig strebt die Schülerinitiative an, für jeden Augsburger Bürger einen Baum zu pflanzen. Weltweit hat sich Plant for the Planet ein noch viel höheres Ziel gesteckt: Insgesamt sollen 1000 Milliarden neue Bäume wachsen, um das Klima zu verbessern. Das wären 150 Bäume pro Erdbewohner.

Anfang April beginnt die "Expedition Hoffnung"

Parallel zur Baumpflanzaktion in Augsburg fällt Anfang April der Startschuss für die „Expedition Hoffnung“ am Nordpol. Plant for the Planet arbeitet dabei mit Bernice Notenboom aus den Niederlanden zusammen. Die Expeditionsleiterin, Schriftstellerin und Filmemacherin engagiert sich schon länger für den Klimaschutz und war dafür auch auf dem höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest. Mit im Team sind der australische Polar-Spezialist Eric Philips und der britische Abenteuerfotograf Martin Hartley.

Das Abenteuer soll 51 Tage dauern

Symbolik sei wichtig im Kampf gegen den Klimawandel, ist man bei Plant for the Planet überzeugt. Deshalb ist zum Auftakt der Expedition wiederum ein symbolischer Akt vorgesehen: Felix Finkbeiner wird am Nordpol einen Baum pflanzen. Allerdings ist es ein künstliches Exemplar, denn eine normale Pflanze würde bei Dauerfrost nicht überleben. Anschließend wollen die Abenteurer in 51 Tagen zu Fuß eine Strecke von über 1000 Kilometern vom Nordpol bis nach Ottawa/Kanada zurücklegen.

Der Weg führt bei Temperaturen bis unter 30 Grad Minus über das Eis. Teilweise müssen sie ihre Schlitten als Boote nutzen, um durchs Wasser zu kommen. Das Ziel der spektakulären Tour beschreibt Finkbeiner so: „Uns geht es um Aufmerksamkeit, was dort passiert.“ Das Schmelzen der Pole werde zu wenig öffentlich beachtet und müsse wieder zurück auf die politische Tagesordnung.

Mit Hilfe eines Blogs kann die Außenwelt die Expedition verfolgen

Auf ihrem Weg werden die Abenteurer täglich 30 Minuten über Satellitentelefon Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Geplant ist auch ein Telefonat mit OB Kurt Gribl. Zusätzlich wird es mehrere Blogs zur Expedition geben, in denen unter anderem über den aktuellen Stand der Baumpflanzaktion in Augsburg berichtet wird.

Überhaupt liegt Felix Finkbeiner Augsburg besonders am Herzen. „Meine Familie stammt von hier“, erzählt er. Er selbst ist früher an der International School Augsburg (ISA) zur Schule gegangen.

So machen Sie beim Bäumepflanzen mit

  • Pflanztage Die Baumpflanzaktion läuft von 31. März bis 11. April. Für Freiwillige, die mitmachen wollen, gibt es täglich zwei Termine, vormittags von 9.30 bis 11.30 Uhr und nachmittags von 13 bis 16.30 Uhr (außer sonntags). Die Vormittagstermine sind von Schulklassen bereits weitgehend ausgebucht.
  • Ort In einem Waldstück der städtischen Forste von Augsburg bei Diedorf werden 15 000 Eichen gesetzt. Treffpunkt ist das Forstamt in Diedorf in der Wellenburger Straße 43. Die Freiwilligen werden von Förstern in den Wald begleitet und beim Baumpflanzen angeleitet.
  • Ausrüstung Pflanzgerät wird gestellt, man sollte aber festes Schuhwerk und passende Kleidung anziehen. Ihre Verpflegung müssen die Teilnehmer selbst mitbringen.
  • Anmeldung Sie läuft online unter: event@plant-for-the-planet.org.
i

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
25.08.1625.08.1626.08.1627.08.16
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                heiter
	                                            Wetter
	                                            heiter
                                                Wetter
                                                heiter
Unwetter13 C | 29 C
14 C | 30 C
16 C | 31 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Ein Artikel von
Eva-Maria Knab

Augsburger Allgemeine
Ressort: Lokalnachrichten Augsburg


Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Fachkräfte-Kampagne der Region Augsburg